Neuseelands Covid-Strategie war eine der erfolgreichsten der Welt – was können wir daraus lernen? | Michael Baker und Nick Wilson

Startseite » Neuseelands Covid-Strategie war eine der erfolgreichsten der Welt – was können wir daraus lernen? | Michael Baker und Nick Wilson
Neuseelands Covid-Strategie war eine der erfolgreichsten der Welt – was können wir daraus lernen?  |  Michael Baker und Nick Wilson

Jvor zwei Wochen jährte sich Neuseeland zum zweiten Mal Eliminierungsstrategie und erfolgreiche Eindämmung die erste Welle von Covid-19 ausgerottet. Zum Glück war es auch die Woche, in der die Regierung einen angekündigt hat größere Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 als Reaktion auf die Welle der Omicron-Variante, die das Land erfasste.

Nach den meisten Maßnahmen ist die neuseeländische Covid-19-Reaktion – die anfängliche Eliminierungsstrategie die ist jetzt in a umgezogen Mitigationstrategie – war einer der erfolgreichsten der Welt. Es hat das Land durch die ersten 18 Monate der Pandemie geführt, bis Impfstoffe allgemein verfügbar waren, was ihm sehr gut getan hat niedrige Sterblichkeitsraten durch Covid-19. Die Lebenserwartung ist tatsächlich gestiegen während dieser Zeit. Der Schutz der öffentlichen Gesundheit war auch für den Schutz der Wirtschaft von Vorteil, was zu gutes Wirtschaftswachstum und eine niedrige Arbeitslosenquote.

Die Umstellung auf Attenuierung wurde durch den geringeren Schweregrad von Omicron und die relativ hohe Durchimpfungsrate der Bevölkerung unterstützt. Die hohe Infektionsrate mit der aktuellen Omicron-Welle hat jedoch die Zahl der Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 auf ihrem Höhepunkt auf über 1.000 steigen lassen, und die kumulierten Todesfälle nähern sich 400. Mehrere tausend zukünftige Fälle von langem Covid scheinen plausibel bei Erwachsenen und vielleicht Kinder. Neuseeland sollte bestimmte Kontrollen beibehalten und sogar verstärken In den kommenden Monaten. Was kann er also aus den vergangenen zwei Jahren lernen?

Erstens zählen Prinzipien. Während der Pandemie betonte die neuseeländische Regierung, dass sich die Reaktion in erster Linie auf den Schutz der öffentlichen Gesundheit konzentriert habe. Dieser Ausgangspunkt verstärkt eine Reihe von Schlüsselprinzipien, einschließlich: Führung, die auf die Wissenschaft reagiert; ein Fokus auf Gerechtigkeit und Partnerschaft mit Maori; Anwendung des Vorsorgeprinzips angesichts von Ungewissheit; und die Notwendigkeit, Altlasten für unser Gesundheitswesen und unsere öffentlichen Gesundheitssysteme zu schaffen.

Rahmung und effektive Kommunikation sind wichtig. Pandemien sind naturgemäß eine häufige Bedrohung.

Das Verhalten Einzelner wirkt sich auf andere aus. Es war eine Stärke der Eliminierungsstrategie, dass sie die Vorteile der Zusammenarbeit zu Recht feiern konnte („das 5-Millionen-Team“). Angesichts der Natur von Omicron ist ein aufkommender alternativer Rahmen des „Lernen, damit zu leben“ einigermaßen verständlich. Dieses Framing ist jedoch insofern problematisch, als es schutzbedürftigen Personen und Gruppen zu viel Verantwortung für die Bewältigung der Risiken zuweist, denen sie ausgesetzt sind. Stattdessen müssen wir weiterhin den Wert gemeinsamer Gesundheitssicherheit, die Vorteile kollektiven Handelns und die Rolle der Regierung betonen.

Transparenz und politischer Konsens sind wichtig. In der Anfangsphase der Reaktion wurden Anstrengungen unternommen, um eine Einigung zwischen mehreren Interessengruppen über die Reaktion zu erzielen. Leider ist ein solches Abkommen nun mit einer zunehmend politisierten Reaktion gescheitert. Die vorzeitige Aufhebung bestimmter Schutzmaßnahmen vor zwei Wochen war ein wahrscheinliches Zeichen dieser Politisierung. Politiker müssen die Mechanismen überprüfen, die für Transparenz und politischen Konsens kämpfen. Dies gilt für Covid-19, wäre aber für wesentlich noch schlimmere Pandemienzum Beispiel aus hergestellten biologischen Waffen.

Infrastruktur zählt. Die Pandemie ist nur das jüngste in einer Reihe von Problemen der öffentlichen Gesundheit, mit denen Neuseeland zu kämpfen hat, einschließlich einer katastrophalen Kontamination Trinkwasser-Epidemie in Havelock Nord und a nationale Masernepidemie. Diese Probleme können teilweise auf die Fragmentierung und Erosion der öffentlichen Gesundheitsinfrastruktur zurückgeführt werden. Glücklicherweise können diese Mängel mit behoben werden Reform des Gesundheitssektorseinschließlich der Schaffung einer öffentlichen Gesundheitsbehörde und einer Maori-Gesundheitsbehörde.

Dies ist eine wichtige Gelegenheit, auf der Infrastruktur aufzubauen, die während der Reaktion auf die Pandemie geschaffen wurde.

Wirksame Pandemie-Instrumente sind wichtig. Die Reaktion auf die Pandemie hat Neuseeland gezwungen, schnell neue Instrumente zur Bewältigung dieser Bedrohung zu entwickeln. Dazu gehören Grenz- und Quarantänemanagementsysteme, ein nationales Impfregister und Impfscheine/-ausweise, ein nationales Fall- und Kontaktmanagementsystem und Rahmenbedingungen zur Bewältigung der physischen Distanzierung und Maskengebrauch.

Die erfolgreiche Einführung von Impfungen hat die entscheidende Bedeutung von hervorgehoben Finanzierung von Maori- und Pasifika-Dienstleistern. Die Reaktion wurde durch verbesserte Informationsinstrumente unterstützt, darunter eine bessere Überwachung, Krankheitsmodellierung, genomische Sequenzierung, Abwasseranalyse, evidenzbasierte Politikgestaltung und Auswertung. In all diesen Bereichen sind weitere Investitionen erforderlich.

Sichere Innenräume sind wichtig. Eines der größten Vermächtnisse der Pandemie besteht darin, dass sie die Bedeutung der Raumluft für die Übertragung von Atemwegsinfektionen aufgezeigt hat. Dieses Bewusstsein hat den Wert von hervorgehoben Verwendung von Masken und verbesserte Raumbelüftung um Covid-19 vorzubeugen. Doch es bleibt noch viel zu tun, damit hochwertige Wohnraumlüftung ganzjährig und kostengünstig mit thermischer Behaglichkeit kombiniert werden kann.

Es gibt auch viele andere Dinge, die wichtig sind, wie zum Beispiel zugängliche und wirksame Gesundheitsdienste, und diese werden hoffentlich als Teil einer künftige behördliche Untersuchung in der Reaktion auf die Pandemie und was wir aus dieser Erfahrung lernen können.

Die Reaktion auf Covid-19 hat uns viel gelehrt, aber diese Pandemie und andere zukünftige pandemische Bedrohungen wird schwierig bleiben. Neuseeland muss sich weiterhin auf die Grundlagen, effektive Kommunikation und Konsensbildung konzentrieren und seine öffentlichen Gesundheitssysteme und -instrumente kontinuierlich aktualisieren.