Obszönitäten und Kämpfe grassieren im Highschool-Sport in Arizona; Offizielle, die berechtigt sind, Spiele zu unterbrechen

Startseite » Obszönitäten und Kämpfe grassieren im Highschool-Sport in Arizona; Offizielle, die berechtigt sind, Spiele zu unterbrechen
Obszönitäten und Kämpfe grassieren im Highschool-Sport in Arizona;  Offizielle, die berechtigt sind, Spiele zu unterbrechen

PHÖNIX (3TV/CBS 5) – Von Obszönitäten bis hin zu Kämpfen – Highschool-Sportbeamte sind in Arizona mit einer Rekordzahl von Rausschmissen konfrontiert. Das Problem ist so außer Kontrolle geraten, dass die Arizona Interscholastic Association (AIA), die den Highschool-Sport beaufsichtigt, härtere Strafen und eine strengere Durchsetzung erwägt.

Im Schuljahr vor der Pandemie gab es laut AIA 1058 Ausweisungen, darunter 215 Trainer. Vier Monate nach Ende dieses Studienjahres gab es bereits 1.218 Räumungen, darunter 327 Trainer. Jeff Barker leitet seit mehr als zwei Jahrzehnten Spiele und sagt, dass persönliche Angriffe immer häufiger werden.

„Ich persönlich wurde als Funktionär nach einem Spiel angegriffen. Ich hatte Fans, die mir nach einem Spiel zu meinem Auto folgten. Ich hatte Trainer, die nach dem Spiel auf mich warteten, um mir zu sagen, dass ich einen schrecklichen Job gemacht hatte “, sagte Barker.

Brian Gessner ist der staatliche Kommissar für öffentliche Bedienstete der AIA. Laut Gessner haben in den vergangenen drei Jahren bundesweit mehr als 50.000 Glücksspielfunktionäre aufgehört. Er macht schlechtes Benehmen verantwortlich, auch von Fans.

„Vor zwei Wochen hatte ich 14 Tage am Stück zu kämpfen, um die Bank abzuräumen. Ich habe einen Fan von der Tribüne geholt und einem Offiziellen das Trikot vom Leib gerissen. Ein Fan kam heraus und schlug einen Fußballfunktionär. Ich ließ einen Trainer in eine Umkleidekabine gehen und einen Basketball-Schiedsrichter schubsen“, erklärt Gessner.

Eine Zunahme der Kämpfe im Highschool-Sport in Arizona hat die Beamten dazu veranlasst, die Strafen gegen Eltern, Spieler und Trainer zu verschärfen.(Arizona-Familie)

Eine Erhöhung der Strafen für Spieler und Trainer ist eine Option, die diskutiert wird. Wenn eine Person derzeit aus einem Spiel geworfen wird, verpasst sie den Rest des Spiels und ein nachfolgendes Spiel. Für einen zweiten Auswurf enthält sich die Person des Spiels und der nächsten beiden Spiele. Ein dritter Auswurf, und die Person ist für die Saison draußen.

Die diskutierten höheren Strafen könnten Geldstrafen umfassen, Personen für eine härtere Strafe vor einen Vorstand bringen oder die Anzahl der verpassten Spiele erhöhen. Anstatt sich auf Aktionen auf den Spielfeldern und Plätzen zu konzentrieren, müssen sich die Offiziellen zunehmend mit Sicherheit und widerspenstigen Fans auseinandersetzen, eine Aufgabe, die die oft angespannte Schulverwaltung übernehmen sollte.

Gessner sendet jetzt eine Nachricht und warnt, dass Spieloffizielle aggressiver sein und anfangen können, ihre Autorität zu nutzen, um ein Spiel zu stoppen, wenn Fans missbräuchlich oder außer Kontrolle geraten. Die Quintessenz ist, dass es der Sicherheit von Offiziellen, Spielern, Trainern und Fans dient und Kämpfen, Mobbing und Fluchen keinen Platz im Geiste des Sports haben, der Teil des Spiels sein sollte.