Oklahoma Made: Bee Hobby wird Familienunternehmen bei Roark Acres Honey | Tulsa World Magazin

Home Business Oklahoma Made: Bee Hobby wird Familienunternehmen bei Roark Acres Honey | Tulsa World Magazin
Oklahoma Made: Bee Hobby wird Familienunternehmen bei Roark Acres Honey |  Tulsa World Magazin

Felsformationen und Wanderwege finden Sie im Robbers Cave State Park in Wilburton. Foto von Stephen Pingry, Tulsa World Magazine


Der Robbers Cave State Park hat seinen Namen von einer Leere zwischen einigen Felsen, in der sich die Bösewichte möglicherweise versteckt haben, aber er ist eigentlich viel mehr als das.

Etwa 120 Meilen südöstlich von Tulsa in den Sans Bois Mountains gelegen, die 8.246 Hektar große Enklave hat so ziemlich alles, was ein Outdoor-Enthusiast sich wünschen kann, ob für einen Nachmittag oder eine Woche. Unter den kilometerlangen Bergpfaden gibt es für fast jeden Wanderer das Richtige, und alle drei Seen stehen zum Angeln und Bootfahren zur Verfügung. Einige Gebiete sind für die saisonale Jagd geöffnet.

Campingplätze für alles, von kleinen Zelten bis hin zu Wohnmobilen, sind ebenso verfügbar wie Gruppencamps, Hütten und eine Lodge mit 20 Zimmern. Weitere Unterkünfte sind Reitcampingplätze und Jurten.

Nun zu diesem Namen.

Es gibt Grund zu der Annahme, dass ein bisschen Marketing im Spiel gewesen sein könnte. Der Park hieß ursprünglich Latimer State Park für die Grafschaft, in der er sich befand, und nahm 120 Morgen ein, die vom Wilburton-Zeitungsverlag Carlton Weaver gespendet wurden.

Der aus Texas stammende Weaver war 1907 Delegierter des Verfassungskonvents von Oklahoma gewesen und 1930 in die gesetzgebende Versammlung gewählt worden. Irgendwie schaffte er es, während seiner einzigen Amtszeit zum Sprecher des Repräsentantenhauses gewählt zu werden.

Weaver, der 1947 starb, ist im Park begraben.

Bis 1935 wurde der Latimer State Park zum Robbers Cave State Park. Die Ursprünge des Namens und die Legenden um die Höhle selbst sind unklar.

Die allgemeine Erzählung besagt, dass Banden von Gesetzlosen die Höhle bereits im amerikanischen Bürgerkrieg benutzten. An der Spitze eines steilen Felshangs gelegen, ist es leicht zu verteidigen und von unten etwas verborgen.

Die meisten populären Legenden verstecken sich dort sowohl Belle Starr als auch die James Gang, obwohl es keinen endgültigen Beweis dafür gibt, dass beide jemals dort waren. Ein Gemälde an einer Wand mit einem Pony und einem sechszackigen Stern soll sich auf Samuel „Pony“ Starr beziehen, einen Züchter und Stiefverwandten von Belle Starr. In der Nähe der Höhle sind die Namen „Jack Pone“ und „Pat Casey“ eingraviert, die in Territorialzeiten offenbar als Outlaws bekannt waren. Bis in die 1930er Jahre waren George „Pretty Boy“ Floyd und seine Mitarbeiter dafür bekannt, sich in der Gegend zu verstecken, wenn auch nicht unbedingt in der Höhle.

Der vielleicht beste Beweis dafür, dass der Park einst ein Versteck für Gesetzlose war, wurde 1952 gefunden, nicht in der Höhle, sondern weniger als eine Meile entfernt in einem Bachbett. Dort entdeckten ein Leiter des Pfadfinderlagers und seine Frau beim Fischen nach Elritzen über 180 goldene Eheringe, vermutlich die Beute eines längst vergessenen Raubüberfalls.

Nicht verpassen:

Swadleys Foggy Bottom Kitchen, 2300 Park Cabins Road, Wilburton. Swadley’s bietet Southern Comfort Food und hat sein Foggy Bottom Kitchen-Konzept in mehreren State Parks eingeführt, darunter Robbers Cave.

• Das Konzept hinter der Ranch Einfache Landranch jNördlich von McAlester soll den Menschen beigebracht werden, wie es wirklich ist, auf einer Farm oder Ranch zu arbeiten. Es gibt auch einen Streichelzoo mit Schafen, Ziegen, einem Alpaka und Eseln, und sie veranstalten auch Geburtstagsfeiern.

Der berühmte italienische Markt von Lovera95 W. Sixth St., Krebs, ist ein kleiner Markt im italienischen Stil, den es seit 1946 gibt. Hier finden Sie handgefertigte Käse- und Wurstwaren.

— Von Randy Krehbiel, Tulsa World Magazine