Phillies gegen Athletics: Kyle Schwarber gibt den Ton bei Phils Sieg an Tag 1 an

Startseite » Phillies gegen Athletics: Kyle Schwarber gibt den Ton bei Phils Sieg an Tag 1 an
Phillies gegen Athletics: Kyle Schwarber gibt den Ton bei Phils Sieg an Tag 1 an

Es dauerte sieben Pitches, bis sich Phillies-Fans in Kyle Schwarber verliebten.

Der führende Mann, der traf, ging am Freitagnachmittag mit seinem neuen Verein tief in seinen ersten Schlag.

Die Phillies gaben die Führung von Schwarber nie auf und eröffneten die Saison 2022 mit einem 9: 5-Sieg gegen die Oakland A’s vor einem ausverkauften Publikum von 44.232 im Citizens Bank Park.

Der erste Platz war für die Phils im Jahr 2021 eine große Sache. Sie hatten dort einen Basisprozentsatz von 0,302, den zweitschlechtesten bei den Majors. Das Management kam heraus und unterzeichnete mit Schwarber einen Vierjahresvertrag über 79 Millionen US-Dollar mit der Idee, dass er Fähigkeiten und Macht auf der Stelle bringen würde.

Ein Spiel in der neuen Saison, das ist alles.

Zusätzlich zu seinem ersten Homerun, der auf einem 3:2-Pitch von Oakland-Starter Frankie Montas kam, ging Schwarber und erzielte einen Homerun in fünf Fahrten zum Teller.

Der erste Homerun elektrisierte das Stadion.

„Was für eine Art, sich zu zeigen“, sagte Teamkollege Rhys Hoskins, der zwei Treffer und zwei RBIs hatte.

Schwarber wurde nach der Runde für eine Zugabe aus der Trainerbank gelockt.

„Es war wirklich cool“, sagte er. „Ich könnte es für mich nicht besser schreiben.

„Alles war besonders. Ich bin immer gerne als Gastspieler hierher gekommen. Jetzt zu Hause zu sein und für diese Fans zu spielen, ist etwas Besonderes.“

Der Sieg war schwieriger als er sein musste.

Aaron Nola ging im siebten Inning das Benzin aus und die Verteidigung wurde mit zwei Fehlern hässlich. Die A’s legten vier Läufe auf das Brett, um es zu einem One-Run-Spiel zu machen, aber die Phillies bekamen große Treffer von Nick Castellanos, Bryson Stott und Schwarber im siebten und achten Inning, um sich zurückzuziehen.

„Wir hatten einige Widrigkeiten und sind dann rausgegangen und haben weiter Punkte hinzugefügt“, sagte Schwarber. „Wir haben stark reagiert und so soll es auch aussehen. Da sieht man, wie sich das Momentum ändert, und wir haben ein paar wirklich gute Schlagmänner zusammengestellt. Wir haben nicht geklappt. Wir sind nicht auseinandergefallen.“

Jeurys Familia, Brad Hand, Seranthony Dominguez und der neue engste Corey Knebel hatten alle große Outs, um den Sieg zu sichern.

Die Phillies-Fledermäuse erzielten 11 Treffer und jeder in der Startaufstellung hatte mindestens einen. Die Batters der Phillies gingen fünf und zwangen die Oakland Montas zu 92 Pitches in fünf Innings – 33 davon in einem dritten Inning mit vier Runs.

Manager Joe Girardi mochte den „Grind“ in seinem Angriff.

„Unsere Aufstellung ist gefährlich und die Pitcher werden vorsichtig mit uns sein“, sagte er. „Die Jungs hatten den ganzen Tag tolle Schläger. Wir hatten viele Treffer mit Läufern in Torposition.“

In der Tat waren die Phils 6 für 11 mit Läufern in Torposition.

Nola machte am Eröffnungstag seinen fünften Start in Folge und warf brillante sechs Innings. Er hielt die A’s auf nur einen Treffer – einen Solo-Homer von Chad Pinder – in dieser Spanne und ging im siebten mit 6: 1 in Führung.

Nola brauchte nur 65 Pitches für sechs Innings – und er hatte sieben Strikeouts ohne Walks – also war es für Girardi eine leichte Entscheidung, im siebten Inning bei ihm zu bleiben.

Aber Nola traf im siebten schnell eine Mauer. Er erlaubte den ersten drei Batters einen Doppel-, einen Einzel- und einen Drei-Run-Homer, als die A’s die Führung auf 6-4 verkürzten. Girardi feuerte Nola, nachdem er Seth Brown einen Curveball verpasst hatte, der sie für einen Homer mit drei Läufen auf den Sitzen traf.

Auf den ersten sechs Innings sollte Nola jedoch aufbauen können.

Als Team sollten die Phils in der Lage sein, auf der Widerstandsfähigkeit aufzubauen, die sie gezeigt haben, als sie diesen hässlichen siebten Platz überstanden haben.

Das Spiel am Eröffnungstag fand zwischen zwei Teams statt, die sich dieselbe Stadt teilten. Die A’s wechselten nach der Saison 1954. All diese Jahre später stehen beide Mannschaften am anderen Ende der Gehaltsskala. Die Phillies setzten am Freitag 240 Millionen US-Dollar an Erlösen auf das Feld, während die A-Liste etwa 45 Millionen US-Dollar einbrachte.

Der teure Kader der Phillies überlebte die A’s in diesem. Es gibt noch zwei Spiele in der Serie. Kyle Gibson wird am Samstagnachmittag für die Phillies gegen den Linkshänder Cole Irvin, einen ehemaligen Phillies, pitchen.

Phillies Talk abonnieren: Apple-Podcast | Google Play | Spotify | Stickerin | Kunst19 | Auf YouTube ansehen