ProPublica gewinnt drei SABEW-Auszeichnungen für Wirtschaftsjournalismus – ProPublica

Startseite » ProPublica gewinnt drei SABEW-Auszeichnungen für Wirtschaftsjournalismus – ProPublica
ProPublica gewinnt drei SABEW-Auszeichnungen für Wirtschaftsjournalismus – ProPublica

Die Society for Advancing Business Editing and Writing (SABEW) gab am Donnerstag bekannt, dass ProPublica drei Auszeichnungen und zwei lobende Erwähnungen in ihrem Wettbewerb „Best in Business“ für herausragende Leistungen im Wirtschaftsjournalismus erhalten hat.

Die Serie „The Secret IRS Files“ wurde in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet. Eine anonyme Quelle teilte dem Newsroom eine riesige Fundgrube an geheimen Finanzinformationen über die Ultrareichen mit, die einige der systembedingten Ungleichheiten aufdeckten, die es den reichsten Bürgern Amerikas ermöglichen, wenig oder gar keine Bundessteuern zu zahlen. In einigen Jahren schuldeten Wirtschaftsführer wie George Soros, Jeff Bezos, Michael Bloomberg, Carl Icahn und Elon Musk keinen einzigen Dollar an Einkommenssteuer. Aber diese Milliardäre haben ihre Steuern nicht betrogen – sie haben völlig legale Strategien angewandt, die weit außerhalb der Reichweite normaler Verdiener liegen.

Jesse Eisinger, Paul Kiel, Jeff Ernsthausen, Justin Elliott, James Bandler, Patricia Callahan, Robert Faturechi, Ken Ward Jr., Ellis Simani, Doris Burke, Agnes Chang, Lucas Waldron, Almudena Toral, Nadia Sussman, Mauricio Rodríguez Pons, Joseph Singer , Sherene Strausberg, Maya Eliahou, Chris Morran und Kristyn Hume haben zu der Serie beigetragen.

Jede Geschichte beleuchtet eine andere Strategie, mit der die Ultrareichen ihr Vermögen vor Steuern schützen, einschließlich der Umkehrung von Verlusten an Vollblüter oder Sportmannschaften und im Fall von Peter Thiel, die Umwandlung einer Roth IRA in einen 5-Milliarden-Dollar-Steuerschutz.

„Unchecked: America’s Broken Food Safety System“ gewann in der Kategorie Untersuchung und erhielt eine lobende Erwähnung in der Kategorie Regierung. Die Serie erhielt Beiträge von Bernice Yeung, Michael Grabell, Irena Hwang, Mollie Simon, Andrea Suozzo, Ash Ngu und Maryam Jameel. Nach einer Untersuchung von Yeung und Grabell im Jahr 2020 zu COVID-19-Ausbrüchen in Fleischverpackungsbetrieben begannen Reporter, Ausbruchsberichte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zu durchsuchen, und stießen auf einen arzneimittelresistenten Salmonellenstamm, der im Land weit verbreitet war. Hühnerversorgung, die die gesamte Branche betrifft. Das Team analysierte Genomsequenzierungsdaten, um zu zeigen, dass, während die CDC ihre Salmonellenuntersuchung im Jahr 2019 abschloss, USDA-Inspektoren weiterhin häufig den gefährlichen Salmonellenstamm in Hühnerproben fanden, wo Zehntausende von Menschen krank wurden.

Aber ProPublica dokumentierte nicht nur die Probleme mit dem Lebensmittelsicherheitssystem. Das Berichterstatterteam verwendete auch Daten der Bundesinspektion, um „Hühnerprüfer“, eine interaktive Datenbank, die es Verbrauchern ermöglicht, die Salmonellenaufzeichnungen der Fabriken einzusehen, die ihr Huhn oder ihre Pute verarbeitet haben.

„Sacrifice Zones: Mapping Cancer-Causing Industrial Air Pollution“, eine Serie, die Kooperationen mit The Texas Tribune und Mountain State Spotlight umfasste, gewann in der Kategorie „Innovation“ und erhielt eine lobende Erwähnung in der Kategorie „Gesundheit/Wissenschaft“. Lylla Younes, Al Shaw, Ava Kofman, Lisa Song, Max Blau, Kiah Collier, Ken Ward Jr., Alyssa Johnson, Maya Miller, Lucas Waldron und Kathleen Flynn haben zu der Serie beigetragen. Die bahnbrechende Umfrage und Datenanalyse ergab, dass die industrielle Luftverschmutzung das Krebsrisiko für ein Fünftel der Amerikaner erhöht, darunter eine Viertelmillion Menschen, die Gefahren ausgesetzt sind, die die Environmental Protection Agency für inakzeptabel hält.

In Industriegebieten hatten sich Anwohner lange über Übelkeit durch die Verschmutzung durch Schornsteine ​​beschwert, während Unternehmenssprecher behaupteten, die Luft sei sicher zum Atmen. Öffentliche EPA-Grundliniendaten gaben einen diffusen Überblick über die Emissionen nach Zählbezirken und verschleierten die Auswirkungen auf die Menschen, die in der Nähe der Einrichtungen leben. Unter Verwendung einer detaillierteren EPA-Datenbank auf beispiellose Weise hat ProPublica eine erstellt einzigartige interaktive Karte die mehr als 1.000 Verschmutzungs-Hotspots identifizierte. Innerhalb weniger Wochen nach der Umfrage besuchte EPA-Administrator Michael Regan mehrere der in unserem Bericht vorgestellten Gemeinden und versprach, die Strafverfolgungsaktivitäten der Behörde zu intensivieren, was Umweltexperten als grundlegende Änderung des Tons bezeichneten.

Sehen Sie sich eine Liste aller an Gewinner des SABEW-Preises.