Queen Elizabeth II, Pferde und das Platinjubiläum

Startseite » Queen Elizabeth II, Pferde und das Platinjubiläum
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

LONDON – Offiziell lautet ihr Titel „Elizabeth II, by the Grace of God, of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and her other realms and Territories Queen, Head of the Commonwealth, Defender of the Faith“.

Fehlt in der Liste? Besitzer von Rennpferden.

Die Queen ist und war – seit sie ein junges Mädchen war – in Pferde verliebt. Reite sie, zeige sie ihnen, erhöhe sie, bringe sie zum Laufen, beobachte sie.

In jeder seiner königlichen Residenzen gibt es Ställe.

Corgis spielen eine Hauptrolle bei den Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum von Queen Elizabeth II

Ihre Biographen schreiben, dass die Königin beim Frühstück die Zeitung „Racing Post“ liest, während sie an ihr knabbert Spezielle K-Schüssel und verschiedene Früchte.

Selbst als sich ihr Gesundheitszustand allmählich verschlechterte und sie mit Mobilitätsproblemen konfrontiert wurde, ritt die Königin Pferde und Ponys – bis Mitte der 1990er Jahre.

Daher ist es nur passend, dass Pferde und die Reitkunst in dieser Woche eine herausragende Rolle bei der Feier des 70. Thronjubiläums der Königin spielen, ihrem Platin-Jubiläum.

Tatsächlich erwiesen sich Pferde als beliebtes Jubiläumsgeschenk für die Königin.

Letzten Monat schickte ihm der Präsident von Aserbaidschan, Ilham Aliyev, eine kleine Kastanie Karabach-Pferd namens Shohrat. Und am Mittwoch bot ihm der französische Präsident Emmanuel Macron eine an Apfelgrau namens Fabuleu de Maucour. „Form und Eleganz des Pferdes, siebenjähriger Fahnenträger der Republikanischen Garde, verkörpern französische Zucht. erklärte die französische Botschaft in einem Bericht.

Die viertägige Jubiläumsfeier begann am Donnerstag mit der Militärparade „Trooping the Colour“ im Buckingham Palace mit 1.200 Soldaten, 400 Musikern – und nicht weniger als 240 Pferden.

Großbritannien sagt „Danke, Madam“ zur Königin der Platin-Jubiläumsshow

Großbritannien feiert seine älteste Monarchin, Königin Elizabeth II. Die Feierlichkeiten begannen am 2. Juni. (Video: Alexa Juliana Ard/Washington Post)

Pferde taten wie Soldaten, was ihnen gesagt wurde. Sie bewiesen sowohl Witz als auch Training, marschierten bereitwillig rückwärts über den Exerzierplatz, wenn ihre Reiter riefen, und standen ruhig inmitten der zeremoniellen Rufe und des Schlagzeugs der Pauken.

Elizabeth ritt in Trooping the Colour von 1947, als ihr Vater König war, bis 1986, als sie zu königlichen Kutschen wechselte, auf Pferden.

Sie verbrachte 18 dieser Jahre damit, eine majestätische schwarze Stute namens Burmese zu reiten – ebenfalls ein Geschenk der Royal Canadian Mounted Police.

Und wie Ginger Rogers – applaudiert fürs Tanzen ebenso wie ihr Partner Fred Astaire, aber „Kopfüber und in High Heels— Elizabeth ritt in dieser Brille im Damensattel.

Bei der Trooping Parade 1981 wurde die Königin für ihre festen Hände an den burmesischen Zügeln gelobt, als das Pferd von einem ehemaligen Kadetten in der Menge erschreckt wurde leer gezeichnet einer Pistole auf beide (er wurde nach dem Treason Act von 1842 verhaftet und verurteilt).

Königin Elizabeth II.: Eine visuelle Zeitleiste ihrer 70 Jahre auf dem Thron

„Sie ist eine wunderbare Reiterin. Sie hat einen wunderbaren Umgang mit Pferden“, sagte ihr Sohn und Thronfolger Prinz Charles in einer BBC-Dokumentation.

Während eines Dankgottesdienstes für die Königin am Freitag verwendete der Erzbischof von York, Stephen Cottrell, pferdebezogene Metaphern, um über sein Leben zu sprechen, und sagte: „Majestät, es tut uns leid, dass Sie nicht hier sein werden uns heute Morgen persönlich, aber wir sind so froh, dass Sie immer noch im Sattel sitzen.

Am Samstag verschmelzen die Jubiläumsfeierlichkeiten mit dem Derby Day in Epsom Downs unter Anwesenheit von Mitgliedern der königlichen Familie.

Die drei Vollblüter, die die Königin für das Main Event gemeldet hatte, wurden alle eliminiert. Doch sein Pferd „Just Fine“ soll laut britischer Sportpresse beim vorletzten Rennen antreten. Und fünf seiner pensionierten Rennpferde werden an einer Parade entlang der Strecke teilnehmen, um seinen „beispiellosen Beitrag zur Welt des Pferdesports“ zu feiern, so die Organisatoren.

Die Queen selbst könnte das Derby allerdings verpassen. Sie verspürte während der Parade am Eröffnungstag „ein gewisses Unbehagen“, sagte der Palast. Schon zuvor gab es Hinweise darauf, dass sie stattdessen am Samstag den ersten Geburtstag ihrer von Prinz Harry und Meghan nach ihr benannten Urenkelin Lilibet feiern könnte.

Die Geschichte der königlichen Familie anhand von Fotos vom Balkon des Buckingham Palace

Auf das Derby zu verzichten, wäre für die Queen fehl am Platz.

Als Zeichen ihrer Prioritäten sagte der Buckingham Palace letzten Monat, dass ihre „episodenbedingten Mobilitätsprobleme“ sie daran hindern würden, die offizielle Eröffnung des Parlaments zu beaufsichtigen, dennoch schaffte sie es, in derselben Woche an der Windsor Horse Show teilzunehmen. Die Times of London berichtete, dass die Königin „voller Leben“ aussah und dass „das Geheimnis einfach war: die Pferde“.

Willst du sehen, wie die Königin ein bisschen verrückt wird?

Sehen Sie sich ein Video an, in dem sie sieht, wie eines ihrer Pferde gewinnt.

Seine Söhne und Enkel, die Prinzen Charles, Andrew, William und Harry, spielen oder spielten alle Polo. Die Tochter der Queen, Prinzessin Anne, war die erste britische Royal, die an den Olympischen Spielen teilnahm. Sie ritt 1976 bei den Spielen in Montreal auf Goodwill, dem Pferd ihrer Mutter.

Die Rennfarben Ihrer Majestät sind lila mit einem goldenen Zopf, ähnlich wie Londons neue 23 Milliarden Dollar teure U-Bahn und Eisenbahn, die Elizabeth Line, mit der sie kürzlich gefahren ist.

Elizabeth-Linie: London enthüllt eine neue U-Bahnlinie, 10 Stockwerke unter der Erde

Man sagt, dass die Königin nicht auf Pferde setzt.

Sie sagen, nicht jeder glaubt es.

Elizabeths Eltern schenkten ihr ein Shetlandpony, Peggy, als die Prinzessin 4 Jahre alt war. Mit 6 Jahren ritt sie auf Pferden.

Mit dem Segen des Palastes hat die Windsor Horse Show ein offizielles Portrait zum 96. Geburtstag des Monarchen veröffentlicht. Es zeigt die Königin, die einen dunklen Umhang trägt und die Zügel von zwei ihrer eigenen atemberaubend weißen Ponys, Bybeck Nightingale und Bybeck Katie, hält.

Twitter sagte – meistens zustimmend – dass sie aussah wie Gandalf aus „Der Herr der Ringe“.

Elizabeth erbte ihre Zucht- und Rennherde von ihrem Vater, George VI, im Jahr 1952, als sie Königin wurde.

Sie betreibt seit mehr als 60 Jahren Rennpferde, die Vollblüter, die sie besitzt, haben bei vier der fünf „Flat Racing“-Klassiker den ersten Platz belegt: den Oaks und dem St. Leger sowie den 1.000 Guineas Stakes und 2.000 Guineas.

Nur das Epsom Downs Derby entging ihm.

In ihrem neuen Buch über die Monarchie, „The Palace Papers“, erklärt die ehemalige Redakteurin des New Yorker, Tina Brown, dass das Hochzeitsgeschenk der Queen an ihren Sohn Charles, als er Camilla Parker Bowles heiratete, eine Zuchtstute war.

Bei der Hochzeit auf Schloss Windsor, berichtete Brown, schlüpfte die Königin aus der Rezeption in einen angrenzenden Raum, um ein paar Minuten vom Grand National, Großbritanniens höchstem Hindernislauf, zu sehen – den die Organisatoren für ihn um 25 Minuten verzögerten. Sie wurde am Fernsehgerät von Andrew Parker Bowles, Camillas Ex-Ehemann, begleitet.

Parade des Kragens: Seamus, der Hund, geht bei der Queen Elizabeth II Parade spazieren

In einem Artikel aus dem Jahr 2020 in der Zeitschrift Horse & Hound führten die Redakteure die die absoluten Lieblingspferde der Königinwie sein Oberpfleger Terry Pendry und der Rennleiter John Warren enthüllten.

Pendry beschrieb Elizabeth als „Quelle des Wissens über alles, was mit Pferden zu tun hat, man könnte sagen, eine lebende Enzyklopädie“.

Er sagte, einer der Favoriten der Königin sei Doublet, ein Pferd, das Anne ritt, als sie 1971 die Europameisterschaften im Vielseitigkeitsreiten gewann.

Dann schlüpfte Pendry in eine bewundernde Erwiderung: „Die Königin hat sowohl Pferd als auch Reiter gezüchtet!