Rathaus- und Symposiumsveranstaltungen vom 8. bis 9. April zur Förderung des Weltsprachenunterrichts in Arkansas

Startseite » Rathaus- und Symposiumsveranstaltungen vom 8. bis 9. April zur Förderung des Weltsprachenunterrichts in Arkansas
Rathaus- und Symposiumsveranstaltungen vom 8. bis 9. April zur Förderung des Weltsprachenunterrichts in Arkansas



Fotos eingereicht

Hauptredner Sam Eisen, links, und Kim Potowski.

Die U von A Institut für Sprachen, Literaturen und Kulturen der Welt wird eine zweitägige Reihe von Veranstaltungen zur Förderung des Weltsprachenunterrichts in Arkansas veranstalten, darunter:

  • Ein Rathaus und ein Empfang konzentrierten sich auf „Mapping the Future of Language Education in Arkansas“ von 17:30 bis 19:30 Uhr, Freitag, 8. April, im Carnall Hall Inn und
  • Das Symposium zum Unterrichten von Spanisch und Weltsprachen findet am Samstag, den 9. April, von 8.00 bis 18.00 Uhr im Donald W. Reynolds Center statt.

Um sich anzumelden oder weitere Informationen zu einer der Veranstaltungen anzufordern, besuchen Sie spanishroadmap.uark.edu oder wenden Sie sich an [email protected].

8. April Gemeindeversammlung

Bei der Bürgerversammlung am Freitag wird Hauptredner Sam Eisen, Programmdirektor des National Security Education Program des US-Verteidigungsministeriums, einen Vortrag zum Thema „World Languages ​​for National Security and Global Competitiveness: Needs, Opportunities, Careers“ halten.

In seiner Präsentation wird Eisen Sprachlücken im nationalen Sicherheitssektor ansprechen, einige der wirtschaftlichen Bedürfnisse, die in einigen Roadmap-Projekten des Staates identifiziert wurden, und Stipendien- und Stipendienprogramme sowie Karrieren für Alumni des Staates vorstellen.

Der Hauptpräsentation im Rathaus geht eine Aufführung lateinamerikanischer Musik von den U of A-Lehrern Lía Uribe, Miroslava Panayotova, Matt Brusca und Fernando Valencia voraus.

Das öffentliche Treffen ist auch Teil eines bevorstehenden spanischen Landschaftsberichts über Spanisch in Arkansas, der sich mit den folgenden Fragen befasst:

  • Wie ist der Stand des Weltsprachenunterrichts in Arkansas?
  • Wie weit sind wir von nationalen Standards entfernt und wie schneiden wir im Vergleich zu den umliegenden Staaten ab?
  • Was sind die Herausforderungen und Chancen des Unterrichtens von Weltsprachen in unserem Land?

Der Spanish Landscape Report wird ein Richtliniendokument sein, das den Stand der K-16-Spanischausbildung in Arkansas bewertet und wichtige Empfehlungen für die Fortsetzung der Sprachausbildung der Welt in unserem Bundesstaat gibt. Der Bericht wird voraussichtlich im Herbst 2022 veröffentlicht.

Kolloquium 9.4

Während des Symposiums zum Unterrichten von Spanisch und Weltsprachen am Samstag wird Hauptredner Kim Potowski, Professor an der University of Illinois in Chicago, „Äpfel und Orangen: Die besten Ansätze für die Arbeit mit Sprechern spanischer Herkunft“ vorstellen. In den Vereinigten Staaten sind in spanischen Klassenzimmern zunehmend Muttersprachler zu finden, und Potowski wird erklären, wie sie sich in wichtigen Punkten von Anfängern der Zweitsprache unterscheiden. Lehrer beider Arten von Schülern werden ermutigt, mehr über diesen wichtigen Aspekt des Berufs zu erfahren.

Zu den untersuchten Fragen gehören:

  • Was sind die typischen Profile von Muttersprachlern („Äpfel“) und wie unterscheiden sie sich sprachlich und emotional von Zweitsprachlernenden („Orangen“)?
  • Wie können wir die geeigneten Lehrplanziele, pädagogischen Ansätze und Platzierungsverfahren bestimmen, um den Sprechern des Kulturerbes am besten zu dienen?
  • Und was können Ausbilder tun, wenn es nicht möglich ist, einen separaten Kurs für traditionelle Sprecher abzuhalten, was zu einem Klassenzimmer mit einer Mischung aus „Äpfeln“ und „Orangen“ führt?

Das Symposium on Teaching Spanish and World Languages ​​​​ist eine Gemeinschaftsarbeit des Department of World Languages, Literatures, and Cultures an der University of Arkansas, Fayetteville, und des Department of World Languages ​​an der University of Arkansas in Fort Smith.

Das Hauptziel des Symposiums ist es, Lehrern für Spanisch und andere Weltsprachen auf Grund-, Sekundar- und Universitätsebene die Möglichkeit zu bieten, zusammenzukommen, um Ideen, bewährte Verfahren und Spitzenforschung zum Thema Unterricht auszutauschen. Sprachen, Literaturen und Kulturen.

„Da Arkansas die Heimat globaler Unternehmen und lebendiger mehrsprachiger Einwanderergemeinschaften ist, ist das Unterrichten der Weltsprachen in Arkansas heute von großer Bedeutung, da es den Schülern eine Ausbildung bietet, die es ihnen ermöglicht, gerechtere und integrativere Gemeinschaften aufzubauen und effektiv und ethisch global zu sein Bürger und globale Führer“, sagte Luis Fernando Restrepo, Universitätsprofessor und einer der Organisatoren des Rathauses und des Symposiums.

Restrepo sagte, der Spanish Landscape Report und das Spanish and World Languages ​​​​Symposium seien Teil der Arkansas-Beteiligung an einem 500-Millionen-Personen-Community-Stipendium. Building Capacity for Innovation in Spanish Teaching State Wide“, ein zweigleisiges Projekt, das von der U of a Chancellor’s Humanities Fellowship finanziert und vom Department of World Languages, Literatures and Cultures mitgesponsert wird; das Spanischprogramm der Abteilung; der Studiengang Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft; das Programm Lateinamerika und Lateinamerikastudien; das Diane D. Blair Center for Southern Politics and Society; und Vista Higher Learning.

Das Projekt wird von den Professoren Restrepo, Brenda Magnetti, Raquel Castro Salas, Elkin Pérez und der Doktorandin Chloe Spellman geleitet, mit Unterstützung von Professor Rebecca Foote, Betina Arellano und Farrah Beck, Praktikantin an der Clinton School of Public Service.

Um sich anzumelden oder weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie spanishroadmap.uark.edu oder wenden Sie sich an [email protected].

Der Freitagsvortrag von Eisen kann auch sein über Zoom zugänglich.

Die Samstagspräsentation von Potowski kann auch sein über Zoom zugänglich.