Roger E. Mosley, Star von „Magnum, PI“, stirbt im Alter von 83 | Entertainment

Startseite » Roger E. Mosley, Star von „Magnum, PI“, stirbt im Alter von 83 | Entertainment

Auf der ganzen Welt war Roger E. Mosley als Hubschrauberpilot Theodore „TC“ Calvin aus der Fernsehserie „Magnum, PI“ aus den 1980er Jahren bekannt . der das Talent kultivierte und drei Jahrzehnte lang das Leben von Studentensportlern veränderte.

Mosley starb am Sonntag im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles an Verletzungen, die er sich bei einem Autounfall am Donnerstag in Lynwood zugezogen hatte, sagte seine Tochter Ch-a Mosley der Los Angeles Times. Er wurde 83 Jahre alt.

Nach dem Unfall, bei dem er von den Schultern abwärts gelähmt war, wurde Mosley in das St. Francis Medical Center in Lynwood gebracht und dann nach Cedars-Sinai verlegt. Sein Tod war zuerst berichtet von Rich Gonzalez von PrepCalTrack, das High-School-Leichtathletik in Kalifornien abdeckt.

„Mein Vater war immer ein Gemeindemensch“, sagte Ch-a Mosley der Times am Sonntag. „Obwohl er berühmt war und diese erfolgreiche Karriere in Hollywood hatte, arbeitete er weiterhin mit jungen Menschen – zuletzt arbeitete er als Leichtathletiktrainer in Monrovia (Unified School District).“

„Er hat mich persönlich trainiert. Ich war sein erster Hürdenläufer, den er trainierte, um die 400-Meter-Hürden zu laufen, und er machte mich zum Champion. Unter seinem Coaching lernte ich, was es bedeutet, zu gewinnen. … Er sorgte dafür, dass ich Arbeit hatte Ethik, und er hat mir einen starken moralischen Kompass eingeimpft, um auf eigenen Beinen zu stehen, eine gute Ausbildung zu bekommen und alle Werkzeuge zu haben, die ich brauchte, um im Leben erfolgreich zu sein.

Mosley trat als Ex-Marine-TC in mehr als 150 Folgen des beliebten Krimidramas „Magnum, PI“ auf, das acht Staffeln lang auf CBS ausgestrahlt wurde und 1988 endete. Er spielte auch in einigen Folgen von mit der jüngste Neustart von „Magnum PI“ wie John Booky, ein weiser Barbier und Vietnamkriegsveteran.

Vor seinem Ruhm als „Magnum, PI“ spielte Mosley in Dutzenden von Filmen und Fernsehserien mit, darunter „Sanford and Son“, „The Love Boat“ und „Roots: The Next Generations“. 1973 spielte er an der Seite seines späteren „Magnum, PI“-Teamkollegen Tom Selleck in dem Gefängnisthriller „Terminal Island“. Im folgenden Jahr teilte er die Leinwand mit John Wayne in dem Krimidrama „McQ“.

Er porträtierte auch Huddie Ledbetter, alias Lead Belly, in Gordon Parks Biopic des Bluesmusikers von 1976 sowie den professionellen Boxer Sonny Liston in Muhammad Alis Biopic „The Greatest“ von 1977.

Nach „Magnum, PI“ baute Mosley seinen TV-Lebenslauf mit wiederkehrenden Rollen in anderen Shows weiter aus, darunter die Sitcoms „You Take the Kids“ und „Hangin‘ With Mr. Cooper“ aus den 1990er Jahren sowie die Showtime-Serie „Rude Awakening“. „. Auf der großen Leinwand gehörten zu Mosleys späteren Arbeiten der romantische Comedy-Thriller „A Thin Line Between Love and Hate“ von 1996 und das Krimidrama „Letters From a Killer“ von 1998.

Seine vorletzte Rolle war Opa Faison in der Comedyserie „FCU: Fact Checkers Unit“ aus dem Jahr 2010. In einem Moment, in dem sich der Kreis schließt, kehrte Mosley nach fast einem Jahrzehnt Schauspielpause ein letztes Mal auf die kleine Leinwand zurück. für die neue „Magnum PI“, mit Jay Hernandez in der Hauptrolle und Stephen Hill als TC

„Ruhe in der Macht von König, Vater, Ehemann, Freund, Pionier, Black Power-Man, Trainer, Gentleman, starkem Talent und Mentor Roger E. Mosley“, schrieb Hill am Sonntag. auf Instagram.

„Wir sind alle durch das Beispiel deines Lebens geehrt worden.“

Mosley wuchs im Wohnprojekt Imperial Courts im Watts-Viertel von Los Angeles auf. Über seine Leinwandkarriere hinaus ist Mosley zu einer prominenten und einflussreichen Persönlichkeit geworden die High-School-Leichtathletik-Szene in Los Angeles und trainierte eine Vielzahl anderer Sportarten, darunter Schwimmen und Basketball.

„Er hat immer Wissen vermittelt“, sagte Mike Knowles, der Mosley traf, als er Ch-a Mosley an der John Muir High School in Pasadena trainierte, bevor er und Mosley lebenslange Freunde und Teamkollegen wurden.

„Wenn Sie ihn etwas fragten, erhielten Sie die vollständige Antwort, nicht nur eine Teilantwort. … Er war eine Enzyklopädie des Wissens über verschiedene Dinge.“

Knowles sagte, Mosley sei ein Perfektionist gewesen, der wiederholt Angebote abgelehnt habe, College-Leichtathletik zu trainieren, weil er es vorziehe, junge einheimische Talente zu entdecken und sie zu Champions zu machen.

„Er war ein harter Trainer“, sagte Knowles. „Aber alle seine Athleten respektierten ihn. … Sie mochten seine Trainingsmethoden vielleicht nicht immer, aber alle, die er trainierte, die aufs College oder zu den Profis gingen … kamen zurück und dankten ihnen dafür, dass sie hart zu ihnen waren und sie unterrichteten wie das Leben sein wird, und das hat er im Grunde für uns alle getan.

„Er musste das nicht tun. Er hatte das Geld. Er hatte den Ruhm. Er musste nicht in die Gemeinde zurückkehren und dort seine Zeit verbringen. Aber er tat es.“

Mosley hinterlässt seine Tochter und Ehefrau Antoinette „Toni“ Mosley.


©2022 Los Angeles Times. Besuch latimes.com. Vertrieben von Inhaltsagentur Tribune, LLC.