Russisch-Ukrainischer Krieg: neueste Nachrichten

Startseite » Russisch-Ukrainischer Krieg: neueste Nachrichten

Russlands Invasion in der Ukraine setzt Ägyptens Wirtschaft unter Druck und gibt Anlass zur Sorge über die Unzufriedenheit der Bevölkerung im bevölkerungsreichsten Land des Nahen Ostens.

Das ägyptische Pfund fiel am Montag um mehr als 11 %, als die Zentralbank des Landes die Leitzinsen in einer überraschenden Sitzung um jeweils 100 Basispunkte anhob, die erste Zinserhöhung seit 2017. Analysten hatten erwartet, dass die Bank die Zinsen bei einer geplanten Sitzung anhebt. für Donnerstag.

In einer Erklärung sagte die Zentralbank, sie handele als Reaktion auf den „globalen Inflationsdruck“ sowie auf Unterbrechungen der Lieferkette und steigende Rohstoffpreise. Laut der Zentralbank erreichte die jährliche Gesamtinflation in Ägypten im Februar 8,8 %, die höchste Rate seit mehr als drei Jahren.

„Dieser Druck hat sich mit dem jüngsten russisch-ukrainischen Konflikt verstärkt“, sagte die Bank.

Ägypten ist der größte Weizenimporteur der Welt, was es besonders anfällig für den Schock des Krieges in der Ukraine macht. Zehn Millionen Ägypter sind auf subventioniertes Brot angewiesen, wobei Ägypten bis zu 85 % seines Weizens aus der Ukraine und Russland bezieht.

Letzte Woche führte die ägyptische Regierung neue Preiskontrollen für nicht subventioniertes Brot ein. Die Regierung legte am Montag Preise zwischen einem halben Pfund und einem Pfund pro Laib fest, je nach Brotsorte.

Der Brotpreis ist ein zentrales politisches Thema in Ägypten. Steigende Lebensmittelpreise gelten als eine der Rahmenbedingungen, die 2011 zum Aufstand des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak geführt haben.

Die Gesamtwirtschaft Ägyptens ist in den letzten Jahren gewachsen, aber der Lebensstandard der meisten der 100 Millionen Einwohner Ägyptens ist aufgrund der Sparmaßnahmen der Regierung in Verbindung mit einem 2016 gestarteten Kreditprogramm des IWF stark gesunken.

Ausländische Investoren haben sich aus Ägypten zurückgezogen, seit Russland letzten Monat mit der Invasion der Ukraine begonnen hat, weil sie befürchten, dass Ägyptens Wirtschaft unter dem Krieg leiden könnte. Ägypten steht auch vor Einnahmeverlusten durch russische und ukrainische Touristen, eine wichtige Devisenquelle.

Das ägyptische Pfund ist laut Ökonomen und Bankern seit Jahren relativ stabil, teilweise dank Interventionen der staatlichen Geschäftsbanken Ägyptens. Die Regierung erkannte die Interventionen nicht an.

„Das Einkommen der Menschen entspricht nicht einem menschenwürdigen Leben, aber wir tun unser Bestes, um das zu verbessern [economic] Situation “, sagte Präsident Abdel Fattah Al Sisi am Sonntagabend in Fernseherklärungen und sagte, Ägypten habe keinen Mangel an Rohstoffen oder Weizen.

Die Zentralbank teilte mit, sie habe beschlossen, den Tagesgeldsatz, den Tagesgeldsatz und den Haupttransaktionssatz um jeweils 100 Basispunkte auf 9,25 %, 10,25 % bzw. 9,75 % anzuheben.

Die Invasion störte die Getreideexporte der Ukraine über das Schwarze Meer und ließ auch Zweifel an der Fähigkeit des Landes aufkommen, für die nächste Ernte zu säen.

Ägypten ist keineswegs das afrikanische Land, das am stärksten von russischen und ukrainischen Nahrungsmitteln abhängig ist. Nach Angaben der Vereinten Nationen waren Somalia und Benin von 2018 bis 2020 bei ihren Weizenimporten jeweils vollständig von den beiden Ländern abhängig. Während andere Weizenquellen verfügbar sind, sind die Weltmarktpreise seit der Invasion in die Höhe geschossen.