Russische Hacker haben es auf die NATO und osteuropäische Armeen abgesehen – Google

Startseite » Russische Hacker haben es auf die NATO und osteuropäische Armeen abgesehen – Google
Russische Hacker haben es auf die NATO und osteuropäische Armeen abgesehen – Google

LONDON, 30. März (Reuters) – Russische Hacker haben kürzlich versucht, in die Netzwerke der NATO und der Armeen einiger osteuropäischer Länder einzudringen, teilte die Bedrohungsanalysegruppe von Google in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht mit.

Der Bericht gab nicht an, auf welche Armeen das abzielte, was Google als „Identitäts-Phishing-Kampagnen“ bezeichnete, die von einer in Russland ansässigen Gruppe namens Coldriver oder Callisto gestartet wurden.

„Diese Kampagnen wurden über neu erstellte Google Mail-Konten an Nicht-Google-Konten gesendet, daher ist die Erfolgsquote dieser Kampagnen unbekannt“, sagte der Prüfbericht notiert.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Russland, das nach seiner Entscheidung, am 24. Februar in die Ukraine einzumarschieren, nun unter schweren Wirtschaftssanktionen des Westens steht, bestreitet regelmäßig Vorwürfe, Cyberangriffe auf westliche Ziele durchgeführt zu haben.

Im Jahr 2019 beschrieb das finnische Cybersicherheitsunternehmen F-Secure Labs Callisto als einen nicht identifizierten, fortgeschrittenen Bedrohungsakteur, der „daran interessiert ist, Informationen zur Außen- und Sicherheitspolitik zu sammeln“ in Europa.

Die Gruppe zielte laut Googles Bericht vom Mittwoch auch auf ein Nato-Kompetenzzentrum, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

In einer Erklärung ging die NATO nicht direkt auf den Bericht von Google ein, sondern sagte: „Wir sehen täglich böswillige Cyberaktivitäten.“

„NATO-Exzellenzzentren arbeiten neben dem Bündnis, aber sie sind kein Teil der NATO als solche. Wir stehen in dieser Angelegenheit mit ihnen in Kontakt“, heißt es in der Erklärung.

(Diese Geschichte korrigiert, um klarzustellen, dass die Erklärung von der NATO stammte, nicht von einem NATO-Exzellenzzentrum.)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von James Pearson Redaktion von Gareth Jones

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.