Russische Leichtathleten bleiben von Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausgeschlossen

Startseite » Russische Leichtathleten bleiben von Leichtathletik-Weltmeisterschaften ausgeschlossen
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Wenn die Vereinigten Staaten nächsten Monat zum ersten Mal Gastgeber der Leichtathletik-Weltmeisterschaft sind, wird die Veranstaltung ohne Athleten aus Russland und Weißrussland stattfinden. World Athletics hat gegenüber The Associated Press seine Entscheidung vom März bekräftigt, Athleten, die beide Länder vertreten, zu verbieten, was sie daran hindern wird, an dem größten internationalen Sportereignis seit dem Ende der Olympischen Winterspiele und Paralympics teilzunehmen.

Die Weltmeisterschaften, die vom 15. bis 24. Juli in Eugene, Oregon, stattfinden, waren ursprünglich für August 2021 geplant, bevor sie verschoben wurden, nachdem die Pandemie die letztjährigen Olympischen Spiele in Tokio in diesen Zeitrahmen verschoben hatte.

World Athletics verhängte das Verbot nach der russischen Invasion in der Ukraine, die von Weißrussland unterstützt wurde, und sagte, „alle Athleten, Hilfskräfte und Offiziellen aus Russland und Weißrussland werden auf absehbare Zeit von allen Veranstaltungen der World Series of Athletics ausgeschlossen“. Dieses Verbot bleibt in Kraft, es sei denn, es kommt zu einem unerwarteten Ende des Krieges in der Ukraine, so die AP.

Seit der Invasion im Februar wurden russische Mannschaften und Athleten von einigen großen Sportarten und Wettkämpfen auf der ganzen Welt ausgeschlossen, während andere unter bestimmten Bedingungen teilnehmen durften, wie z. B. die Unterzeichnung eines Dokuments, das die öffentliche Unterstützung der Invasion verbietet. Russische Verbände und Athleten haben Einspruch gegen Verbote in Sportarten wie Fußball, Turnen, Rugby und Biathlon eingelegt. Im April wurde ein russisches Rennrodelverbot aufgehoben, aber es wurde keine Begründung für die Aufhebung angeboten.

Im November stimmte World Athletics nach dem staatlich geförderten Dopingprogramm des Landes dafür, die Suspendierung Russlands von der Leichtathletik um ein siebtes Jahr zu verlängern. Trotz dieser Strafe durften russische Athleten, die sich als sauber erwiesen hatten, als „neutrale“ Athleten antreten. Aber als Ergebnis des März-Urteils dürfen selbst diese Athleten nicht in Eugene antreten.