Russischer Raketenangriff tötet Dutzende am Bahnhof Kramatorsk

Startseite » Russischer Raketenangriff tötet Dutzende am Bahnhof Kramatorsk
Russischer Raketenangriff tötet Dutzende am Bahnhof Kramatorsk

PARIS – Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki als „rechtsextremen Antisemiten“ bezeichnet, der die Spannungen mit Warschau nur wenige Tage vor der Wiederwahl des französischen Führers verschärft hat.

Das polnische Außenministerium hat den französischen Botschafter am Freitag nach Warschau einbestellt, nachdem die französische Tageszeitung Le Parisien die Kommentare im Rahmen eines Interviews mit Herrn Macron veröffentlicht hatte.

Auf die Frage nach einer Rede, die Herr Morawiecki kürzlich gehalten hat und in der er die Kontakte von Herrn Macron mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Verhandlungen mit Hitler verglich, sagte Herr Macron zu Le Parisien: „Es ist beschämend. Der polnische Premierminister ist ein rechtsextremer Antisemit, der LGBT-Personen verbietet.

Das polnische Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Das Land erkennt die gleichgeschlechtliche Ehe nicht an und seine regierende Partei Recht und Gerechtigkeit hat sich verpflichtet, die Verbreitung liberalerer Einstellungen und Gesetze in Bezug auf LGBT-Rechte in Europa an der polnischen Grenze zu stoppen.

Die französisch-polnische Fehde stellt die europäische Reaktion auf die russische Invasion in der Ukraine auf die Probe. Es untergräbt auch das diplomatische Ansehen des französischen Führers, kurz bevor Millionen von Franzosen in der ersten Runde der Wahlen am Sonntag ihre Stimme abgeben. Umfragen zeigen, dass die rechtsextreme Führerin Marine Le Pen begonnen hat, sich an Herrn Macron zu wenden, der den Wahlkampf vernachlässigt hat, um sich auf diplomatische Lösungen für den Krieg in der Ukraine zu konzentrieren.

Herr Macron, der die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union innehat, hat dazu beigetragen, einen Konsens für europäische Sanktionen zu erzielen, die darauf abzielen, Russland vom globalen Finanzsystem abzuschneiden. Er pflegte auch einen offenen Kanal mit Herrn Putin und übermittelte Nachrichten zwischen dem russischen Führer und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.

Anfang dieser Woche, als schreckliche Bilder des Massakers an Zivilisten in Bucha, einer ukrainischen Stadt in der Nähe der Hauptstadt Kiew, auftauchten, beschimpfte Herr Morawiecki Herrn Macron während einer Rede in Krakau.

„Präsident Macron, wie oft haben Sie mit Putin verhandelt? Was haben Sie erreicht? fragte Herr Morawiecki. „Würden Sie mit Hitler, mit Stalin, mit Pol Pot verhandeln?

Im Interview mit Le Parisien beschrieb Herr Macron Herrn Morawiecki als Unterstützer von Frau Le Pen und fügte hinzu: „Seien wir nicht naiv. Er versucht ihr vor der Abstimmung zu helfen!

Polen war zutiefst frustriert über Herrn Macrons Vorstoß für „eine neue europäische Sicherheitsarchitektur“ während seiner Diplomatie mit Herrn Putin. Polen und einige seiner Nachbarn betrachten dies als eine Anstrengung, die riskiert, die Souveränität der Ukraine und anderer östlicher Länder zugunsten eines Abkommens außer Kraft zu setzen, das dem französischen Präsidenten und seinen Hoffnungen auf eine Wiederwahl entgegenkommt.