Russland lässt 215 Ukrainer frei, die nach der Schlacht von Mariupol festgenommen wurden, teilt die Ukraine mit

Startseite » Russland lässt 215 Ukrainer frei, die nach der Schlacht von Mariupol festgenommen wurden, teilt die Ukraine mit

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

21. September (Reuters) – Russland hat 215 Ukrainer befreit, die es Anfang dieses Jahres nach einem langen Kampf um die Hafenstadt Mariupol gefangen genommen hatte, darunter hochrangige Militärbeamte, sagte ein hochrangiger Beamter in Kiew am Mittwoch.

Zu den freigelassenen Gefangenen gehören der Kommandeur und der stellvertretende Kommandant des Asow-Bataillons, das einen Großteil der Kämpfe angeführt hat, sagte Andriy Yermak, der Leiter des Büros von Präsident Wolodymyr Selenskyj.

Der Schritt kommt unerwartet, da von Russland unterstützte Separatisten letzten Monat ankündigten, dass es einen Prozess gegen Mitarbeiter von Asow geben würde, die Moskau als Nazis bezeichnet. Die Ukraine weist den Vorwurf zurück.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

In einer Erklärung sagte Yermak, zu den freigelassenen Gefangenen gehörten der Befehlshaber von Asow, Oberstleutnant Denys Prokopenko, und sein Stellvertreter Swjatoslaw Palamar.

Auch Serhiy Volynsky, Kommandant der 36. Marinebrigade der ukrainischen Streitkräfte, ist auf freiem Fuß.

Die drei Männer hatten wochenlang erbitterten Widerstand aus Bunkern und Tunneln unter dem riesigen Mariupol-Stahlwerk geführt, bevor sie und Hunderte von Asow-Kämpfern sich im Mai den von Russland unterstützten Streitkräften ergaben.

Yermak sagte, dass Kiew im Gegenzug 55 russische Gefangene sowie Viktor Medvedchuk, den Führer einer verbotenen pro-russischen Partei, der wegen Hochverrats angeklagt war, freigelassen habe.

Der öffentlich-rechtliche Sender Suspline sagte, der Tausch habe in der Nähe der Stadt Tschernihiw in der Nordukraine stattgefunden.

Saudi-Arabien sagte früher am Tag, Russland habe nach Vermittlung des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman zehn ausländische Kriegsgefangene freigelassen, die in der Ukraine gefangen genommen worden waren. Weiterlesen

Letzten Monat sagte der Leiter der von Russland unterstützten Separatistenverwaltung in der ostukrainischen Region Donezk, dass bis Ende des Sommers ein Prozess gegen gefangenes Asowsches Personal stattfinden werde. Weiterlesen

Die Asow-Einheit, die 2014 als Miliz zum Kampf gegen von Russland unterstützte Separatisten gegründet wurde, bestreitet, faschistisch zu sein, und die Ukraine sagt, sie sei von ihren radikalen nationalistischen Ursprüngen reformiert worden.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von David Ljunggren Redaktion von Alistair Bell und Rosalba O’Brien

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.