Russland wird den Weltmarkt nicht mit Öl beliefern, wenn eine Preisobergrenze eingeführt wird – Interfax

Startseite » Russland wird den Weltmarkt nicht mit Öl beliefern, wenn eine Preisobergrenze eingeführt wird – Interfax

Ein Zug passiert Öltanks im NNK-Primornefteproduct-Öldepot im fernöstlichen Hafen von Wladiwostok, Russland, 11. Juni 2022. REUTERS/Tatiana Meel

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

20. Juli (Reuters) – Russland wird den Weltmarkt nicht mit Öl beliefern, wenn eine Preisobergrenze eingeführt wird, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Alexander Novak am Mittwoch gegenüber dem russischen Fernsehen, wie von der Nachrichtenagentur Interfax zitiert.

US-Finanzministerin Janet Yellen drängt auf eine Obergrenze, um die Ölpreise zu senken und es Moskau schwerer zu machen, seinen Krieg in der Ukraine zu finanzieren. Weiterlesen

„Wenn diese Preise, von denen sie sprechen, niedriger sind als die Produktionskosten des Öls, dann wird Russland natürlich die Versorgung der Weltmärkte mit diesem Öl nicht sicherstellen. Das bedeutet, dass wir einfach nicht mit Verlust arbeiten werden“, so Interfax zitiert. Novak wie gesagt.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte Reportern heute, dass die Ölpreise in die Höhe schnellen würden, wenn eine Obergrenze eingeführt würde.

Brasilien, China, Indien und einige Länder in Afrika und im Nahen Osten haben ihre Energieimporte aus Russland erhöht, das im Vergleich zu weltweiten Benchmarks zu sehr günstigen Preisen verkauft wird, da viele europäische Raffinerien den Kauf von russischem Öl eingestellt haben. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von David Ljunggren; Herausgegeben von Leslie Adler und Richard Chang

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.