Saudi-Arabien weitet seine Sportwäsche-Ambitionen auf die Gaming-Welt aus | Sport

Home Welt Saudi-Arabien weitet seine Sportwäsche-Ambitionen auf die Gaming-Welt aus | Sport

Saudi-Arabien hat große Pläne, ein Kraftpaket in der Esports- und Gaming-Welt zu werden.

Der Staatsfonds des Königreichs – eine 500-Milliarden-Dollar-Einrichtung unter dem Vorsitz von Kronprinz Mohammed bin Salman – Bekanntmachung ein neues Spieleunternehmen im Januar 2022 mit der Absicht, seinen Platz in der boomenden Branche zu behaupten.

Die Savvy Gaming Group kaufte dann ESL Gaming – eines der größten unabhängigen eSports-Unternehmen der Welt – von der schwedischen Gruppe Modern Times in a 1,05 Milliarden US-Dollar Bartransaktion. Es kaufte auch FACEIT, einen der größten Organisatoren von eSports-Turnieren, für 500 Millionen US-Dollar und später zusammengeführt die beiden Einheiten bilden die ESL FACEIT Gruppe.

„ESL und FACEIT haben beide eine grundlegende Rolle beim unglaublichen Wachstum von Esports und kompetitivem Gaming weltweit gespielt, mit über 30 Jahren Erfahrung in der Branche“, sagte die neue ESL-Gruppe FACEIT in einer Pressemitteilung. „Gemeinsam werden sie in einer kritischen Phase der Entwicklung der Branche eine neue treibende Kraft in der schnell wachsenden, aber fragmentierten eSports-Landschaft bilden.“

Ein paar Wochen später startete Saudi eine neue Milliarden-Dollar-Initiative, um das Königreich in ein führendes Zentrum für digitale Unterhaltung zu verwandeln. Die treffend benannte Initiative Entzünden, soll die Entwicklung neuer Spiele sowie die Infrastruktur von Spielestudios und Arenen finanzieren. Das Königreich offenbarte auch seine Absicht Starten Sie ein Spielestudio mit großem Budget in Neom, der geplanten futuristischen 500-Milliarden-Dollar-Megastadt in der saudischen Wüste. Das Studio, das Spiele für einen großen Verlag produzieren und vertreiben soll, wäre das erste seiner Art im Nahen Osten.

Die neuesten saudischen Investitionen in das Spiel folgen denen des Königreichs Erwerb von der japanischen Spielefirma SNK im Jahr 2020, und seine 3 Milliarden Dollar Investition in Aktien von Spieleunternehmen wie Electronic Arts, Activision Blizzard und Take-Two Interactive Software.

Das Spiel hat im Nahen Osten und in Nordafrika enorm an Popularität gewonnen. Der Glücksspielverbrauch im Königreich wird laut der Boston Consulting Group, einem Unternehmen, das dies getan hat, bis 2030 voraussichtlich 6,8 Milliarden US-Dollar erreichen arbeitete eng mit dem saudischen Kronprinzen zusammen sein Image aufzuwerten.

Durch die Konzentration auf den boomenden E-Sport-Markt hat Saudi-Arabien seiner Soft-Power-Strategie eine neue Ebene hinzugefügt, um sein öffentliches Image auf der internationalen Bühne aufzupolieren. Der Prozess ist als Sportwashing bekannt, ein Begriff, der von Amnesty International populär gemacht wurde, um den Einsatz von Sport durch unterdrückerische Regierungen zu beschreiben, um ihre Regime zu legitimieren und von ihren Menschenrechtsverletzungen abzulenken.

Saudi-Arabiens strategische Investition in Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen geht auf den November 2016 zurück, als Mohammed bin Salman die Allgemeine Sportbehörde des Königreichs anordnete, einen Fonds zur Unterstützung sportlicher Aktivitäten im Land einzurichten. Ziel des Fonds war es, die Investitionen des Königreichs im Rahmen von Vision 2030 zu diversifizieren, einem Vorschlag zur Verringerung der Abhängigkeit Saudi-Arabiens vom Öl.

Seitdem hat sich Saudi-Arabien zu einem globalen Zentrum für Sportveranstaltungen entwickelt, nachdem es einen 10-Jahres-Vertrag über 650 Millionen US-Dollar für ein Formel-1-Motorsport-Event unterzeichnet hatte. Millionen investiert bei einer saudischen internationalen Golfveranstaltung, etablierte a langfristige Partnerschaft mit WWE und veranstaltete einige der größten Box-Showdowns der letzten Zeit. Das Königreich hat auch die Boston Consulting Group engagiert, um sein Interesse an der Ausrichtung einer Weltmeisterschaft in nicht allzu ferner Zukunft zu fördern.

Im vergangenen Jahr kaufte eine Gruppe unter Führung des saudischen Staatsfonds Newcastle United. Es ist wohl eine der wichtigsten Investitionen des Königreichs, da es Saudi-Arabien eine einflussreiche Position im englischen Fußball sowie eine internationale Plattform geboten hat, um sein öffentliches Image zu verbessern und die Aufmerksamkeit auf seine jüngsten Missbräuche, einschließlich des berüchtigten Mordes an einem regimekritischen Journalisten, abzulenken Jamal Khashoggi. , seine verheerender Krieg im Jemen die eine humanitäre Katastrophe verursachte, und ihre Unterdrückung von Intellektuellen, Reformern und Frauenrechtlerinnen.

Und während es dem Königreich gelungen ist, Fortschritte bei seinen eSports-Ambitionen zu erzielen, sah es sich auch mit Kritikern konfrontiert, die sich mit seinem Einstieg in die Branche nicht wohl fühlten. Im Juli 2020 findet die European League of Legends Championship von Riot Games statt hat sich aus der Partnerschaft zurückgezogen mit Neom weniger als einen Tag nach Bekanntgabe des Deals. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem Fans aufgrund saudischer Anti-LGBTQ+-Gesetze mit einem Boykott der Liga gedroht hatten.

Auch andere Golfstaaten haben mit Rückschlägen zu kämpfen, als sie versuchen, sich dem eSport zuzuwenden. Letzten Monat, Ubisoft gerührt sein Rainbow Six Siege eSports-Turnier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, nachdem 13.000 Fans eine Petition unterzeichnet hatten, in der die Entscheidung als „Beleidigung unserer Identität“ bezeichnet wurde.

Es ist auch möglich, dass Saudi-Arabien nach der russischen Invasion in der Ukraine wegen seiner Sportwäsche-Taktik unter die Lupe genommen wird. In den letzten Wochen haben verschiedene internationale Sportorganisationen und Leitungsgremien als direkte Folge des Krieges Sanktionen gegen Russland und seine Athleten verhängt. Dies wiederum hat zu einer erneuten Diskussion darüber geführt, wie andere autoritäre Regime den Sport für politische Zwecke militarisiert haben.

Dennoch ist es mehr als wahrscheinlich, dass Saudi-Arabien seine ehrgeizige Sportwaschstrategie weiter vorantreiben und seinen Einflussbereich erweitern wird, um nicht nur traditionellen Sport und Unterhaltung, sondern auch den digitalen Weltraum und sein unendliches Potenzial einzubeziehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.