Schütze tötet 2 in der israelischen Stadt Tel Aviv

Startseite » Schütze tötet 2 in der israelischen Stadt Tel Aviv
Schütze tötet 2 in der israelischen Stadt Tel Aviv

TEL AVIV – Ein bewaffneter Palästinenser wurde von der israelischen Polizei getötet, nachdem er am Donnerstagabend in einem beliebten Pub im Zentrum von Tel Aviv zwei Israelis erschossen und mindestens 15 weitere verletzt hatte, teilten die israelischen Behörden mit.

Die Schießerei findet inmitten einer Welle von Terroranschlägen in den letzten Wochen statt, den tödlichsten, die Israel seit Jahren getroffen haben. Seit dem 22. März sind 13 Menschen bei Terroranschlägen von Palästinensern aus Israel oder dem Westjordanland getötet worden.

Die israelische Polizei sagte, der Schütze, ein Mann aus dem Flüchtlingslager Jenin im nördlichen Westjordanland, habe kurz vor 21 Uhr am Donnerstag, dem Beginn des Wochenendes, auf den Ilka-Pub in der Dizengoff-Straße geschossen, einem der belebtesten Einkaufs- und Ausgehzentren von Tel Aviv . in Israel. Anschließend floh er.

Die israelische Polizei fand und tötete einen bewaffneten Palästinenser, nachdem am 7. April in einem beliebten Pub in Tel Aviv zwei Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden waren. (Video: Reuters, Foto: Reuters)

Die Polizei befahl den Bewohnern, einzutreten, ihre Türen zu verriegeln und sich von ihren Fenstern fernzuhalten, während Hunderte von Beamten durch die Stadt fegten und Höfe und Baustellen auf der Suche nach dem Angreifer durchsuchten. In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigten Rettungskräfte, die Opfer auf Tragen luden und sich bemühten, Trümmer zu beseitigen, während Hubschrauber von oben mit einem Suchscheinwerfer leuchteten.

Der Schütze wurde am Freitagmorgen gegen 6 Uhr morgens in der Nähe einer Moschee im Zentrum von Jaffa, einem gemischten jüdisch-arabischen Viertel südlich von Tel Aviv, bei einer Schießerei mit der israelischen Polizei gefunden und getötet. Er wurde als Raed Hazem, 29, identifiziert und hielt sich ohne Genehmigung des Flüchtlingslagers Jenin in Israel auf. Das Lager ist eine Brutstätte politischer und militanter Aktivitäten im nördlichen Westjordanland.

Die beiden von dem Schützen getöteten Israelis waren nach Angaben der israelischen Rettungsdienste Männer in den Zwanzigern. Mehr als ein Dutzend weitere Personen, ebenfalls in den Zwanzigern und Dreißigern, seien in Brust und Magen geschossen worden, sagten Ärzte.

„Es war eine sehr schwierige Nacht. Und alle, die geholfen haben [the terrorist] indirekt oder direkt den Preis zahlen wird“, sagte der israelische Premierminister Naftali Bennett.

Bennett überwachte zusammen mit Verteidigungsminister Benny Gantz und dem Minister für öffentliche Sicherheit, Omer Bar-Lev, die Situation vom Militärhauptquartier in Tel Aviv aus, mehrere Blocks von dem Ort entfernt, an dem der Angriff stattfand.

US-Botschafter in Israel Tom Nides sagte in einem Tweet dass er „entsetzt war, einen weiteren feigen Terroranschlag auf unschuldige Zivilisten zu sehen, diesmal in Tel Aviv“.

„Das muss aufhören! “ er schrieb.

Bennett kündigte am späten Donnerstag an, dass seine Regierung die Sicherheitskräfte in Tel Aviv verstärken werde, zusätzlich zu der bereits gestiegenen Zahl der kürzlich in Israel und im Westjordanland stationierten Streitkräfte. Letzte Woche forderte Bennett lizenzierte Israelis auf, Waffen zu tragen, nachdem ein Palästinenser in einem Vorort von Tel Aviv einen Amoklauf verübt und fünf Menschen getötet hatte.

Die israelischen Sicherheitskräfte waren vor Freitag, dem ersten muslimischen heiligen Monat Ramadan, in höchster Alarmbereitschaft, vor möglichen Zusammenstößen in der Nähe des Damaskustors in Ostjerusalem. Die israelischen und palästinensischen Behörden haben vor einer scharfen Eskalation der Gewalt gewarnt, insbesondere in den kommenden Wochen, wenn der Ramadan in seltenen Fällen mit Pessach und Ostern zusammenfallen wird.

Im Mai, ebenfalls während des Ramadan, trugen Zusammenstöße zwischen Palästinensern und Israelis in der Nähe des Damaskustors dazu bei, einen elftägigen Krieg zwischen Israel und der palästinensischen militanten Gruppe Hamas auszulösen, die den Gazastreifen kontrolliert.

In einer Erklärung, die am Donnerstag auf ihrer Website veröffentlicht wurde, begrüßte die Hamas den Angriff von Tel Aviv und nannte ihn eine „heroische Operation“, die „zur Tötung einer Reihe von Besatzungssoldaten und zionistischen Siedlern führte“.

Steve Hendrix in Jerusalem und Hazem Balousha in Gaza-Stadt haben zu diesem Bericht beigetragen.