Southold Robotics wird die Welt mit zwei regionalen Titeln im Sturm erobern

Startseite » Southold Robotics wird die Welt mit zwei regionalen Titeln im Sturm erobern
Southold Robotics wird die Welt mit zwei regionalen Titeln im Sturm erobern

Houston, wir haben einen Champion – mal zwei.

Zum vierten Mal in sieben Jahren wird das RICE 870-Team des Southold High School Robotics Club später in diesem Monat an den Weltmeisterschaften teilnehmen. Das RICE-Team (ein Akronym, das für das Teammotto Respect, Integrity, Compassion, Fairness steht) umfasst auch Studenten aus Greenport und gewann letzten Monat zwei regionale Wettbewerbe auf Long Island im David S. Mack Sports and Exhibition Center der Hofstra University. Das RICE-Team, das 2019 dasselbe getan hatte, wurde laut Clubberatern das erste studentische Robotikteam auf Long Island, das hintereinander regionale Titel gewann. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie fanden 2020 und 2021 keine Regionalwettbewerbe statt. Das Team erhielt in beiden Wettbewerben auch den Autonomiepreis für die Art und Weise, wie sein Roboter computergesteuert funktionierte.

„Es war eine dieser Wochen, die nicht besser hätte verlaufen können“, sagte Co-Berater Bob Gammon.

Das RICE-Team ging im ersten Regionalturnier mit 39 Teams, das vom 22. bis 23. März stattfand, mit 16:0 und im zweiten Regionalturnier mit 41 Teams, das vom 25. bis 26. März stattfand, mit 18:0 aus.

„Es war wie ein Traum“, sagte Southold-Sekretärin Sofia Gillan im zweiten Jahr, die Teil des Bauteams ist. „Wir haben nicht nur gewonnen, sondern ungeschlagen zu bleiben, ist unerhört.“

Der vorherige regionale Titel qualifizierte Team RICE, Gewinner von neun regionalen Kronen, für die ERSTE Meisterschaft, die vom 20. bis 23. April im George R. Brown Convention Center in Houston stattfinden wird. Für das Team ist es die siebte Teilnahme an der Weltmeisterschaft. FIRST steht für „For the Inspiration and Recognition of Science and Technology“ und ist der weltweite Dachverband für studentische Robotik.

So beeindruckend das alles auch ist, das RICE-Team belegt laut Mr. Gammon und seiner Co-Beraterin Christine Schade, die beide das Team vor acht Jahren übernommen haben, den neunten Platz in der Weltrangliste von FIRST.

„Es ist so cool zu sagen, Neunter der Welt zu sein“, sagte Southold-Senior Matthew Schill, stellvertretender Vorsitzender des Clubs und Mitglied des Trainingsteams.

Roboterwettbewerbe funktionieren so, dass drei Teams mit jeweils einem Roboter eine Allianz bilden, um in Spielen gegen andere Allianzen mit drei Teams anzutreten, mit dem Ziel, Bälle durch einen erhöhten Reifen zu schießen.

Nachdem die Richtlinien für den diesjährigen Wettbewerb im Januar veröffentlicht worden waren, verbrachte das RICE-Team rund acht Wochen damit, den fortschrittlichsten Roboter zu bauen, den der Club in seiner 20-jährigen Geschichte je produziert hatte. Der Roboter, der etwa 150 Pfund wiegt, wurde zuerst „Bad Bunny“ genannt, weil er wie ein Kaninchen aussah, aber in jüngerer Zeit wurde er „Houdini“ genannt, weil er wie Magie funktioniert.

Das Besondere an diesem Roboter ist sein Umlenkantrieb, der es den vier Rädern des Roboters ermöglicht, unabhängig voneinander zu arbeiten, um eine gleichmäßigere Bewegung zu ermöglichen. „Es hat das Spiel definitiv verändert“, sagte Southold-Senior Tom Cardi, Co-Vorsitzender des Clubs und Betreiber des Übungsteams.

„Der Roboter war etwas fortschrittlicher als das, was wir normalerweise anbieten“, sagte Gammon. „So kamen wir dem Rand näher. Wenn Sie dies tun, müssen Sie Ihre Erwartungen steuern, damit Sie nicht zu nahe an die Kante kommen, an der Sie fallen.

Der Roboter hat einen Turm darauf, wenn er also eine Kugel abfeuert, folgt er der Kugel, wodurch sich der Turm in eine Richtung bewegen kann, während sich das Chassis in eine andere bewegt. „Die Stärke dieses Roboters liegt in seiner Manövrierfähigkeit sowie in der Art und Weise, wie er Bälle vom Boden entfernt“, sagte Gammon. „Es ist definitiv effizienter als das, was andere Teams derzeit leisten können.“

Mit dem Risiko kam jedoch die Belohnung. Das RICE-Team wird in Houston gegen etwa 450 Teams aus der ganzen Welt antreten. „Das Komische ist, dass sie keine Ahnung haben, was kommt, aber sie sind alle sehr, sehr aufgeregt, nach Houston, Texas zu gehen“, Frau Schade.

Die 25 Studenten des Clubs, unterstützt von etwa neun erwachsenen Mentoren, widmen etwa 30 bis 40 Stunden pro Woche der Robotik. „Du lebst so ziemlich in der Schule“, sagte Cardi.

Southolds Roboter kämpfte, als das Team vom 11. bis 12. März in einer Region der Finger Lakes in Rochester antrat, unter 37 Teams mit einem 10-6-Rekord den siebten Platz belegte und das Halbfinale erreichte. Diese Probleme wurden jedoch für die Hofstra-Events behoben.

Greenport-Junior Declan Crowley, Co-Vorsitzender des Clubs, ist der Roboterfahrer, eine Position, die Spaß machen, aber auch sehr stressig sein kann. Er sagte, die Steuerung sei ähnlich wie bei einem Videospiel. „Der Ablenkungsantrieb ist ein bisschen wie Pac-Man, wie man ihn herumbewegt“, sagte er. „Es ist wie einer dieser Joysticks, also kam es mir schnell in den Sinn.“

Was macht den Reiz aus, sich mit Robotik zu beschäftigen?

„Teil von etwas so Gutem zu sein, schätze ich“, sagte Herr Schill. „Nicht viele Menschen können sagen, dass sie so etwas ihr ganzes Leben lang getan haben.“

Mitglieder des Southold RICE 870-Teams zeigen die Auszeichnungen und Banner, die das Team letzten Monat gewonnen hat. (Quelle: Foto mit freundlicher Genehmigung von Christine Schade)

hWIE MAN HELFEN KANN

Der Southold High School Robotics Club hat eine Spendenkampagne gestartet, um die Kosten für die Reise des RICE 870-Teams nach Houston für die FIRST Championship vom 20. bis 23. April zu decken. Beiträge werden angenommen, und der Club verkauft Papierflieger für jeweils 10 US-Dollar, auf die die Leute Nachrichten schreiben und in der Schule aufhängen können. „Es ist einfach eine großartige Möglichkeit für die Leute, kleine Nachrichten zu senden und den Kindern mitzuteilen, dass an sie gedacht wird“, sagte Christine Schade, Co-Beraterin des Clubs. Schecks können an folgende Adresse geschickt werden: Southold Schools, PO Box 470, Southold, NY 11971, zahlbar an Southold Robotics, zu Händen: Christine Schade. Beiträge können auch über Venmo @Judi-Fouchet eingereicht werden.