Southwest Airlines und andere Fluggesellschaften stornieren am Sonntag Hunderte weitere Flüge, da sich die Verspätungen am Wochenende häufen

Startseite » Southwest Airlines und andere Fluggesellschaften stornieren am Sonntag Hunderte weitere Flüge, da sich die Verspätungen am Wochenende häufen
Southwest Airlines und andere Fluggesellschaften stornieren am Sonntag Hunderte weitere Flüge, da sich die Verspätungen am Wochenende häufen

Die in Dallas ansässige Southwest Airlines stornierte am Sonntag 400 Flüge, da sie Schwierigkeiten hatte, nach Technologie- und Wetterproblemen zu Beginn des Wochenendes aufzuholen, wodurch Reisende gestrandet waren und im ganzen Land Hilfe suchten.

Es war nur der jüngste Fehler der Fluggesellschaft, als sie versuchte, Probleme anzugehen, die sie und andere Fluggesellschaften angesichts rückläufiger Reisen nach der Pandemie und Passagierzahlen, die sich einem Rekordtief nähern, ausgebremst haben.

Bundesweit wurden am Wochenende mehr als 1.600 Flüge gestrichen, da die in Fort Worth ansässige American Airlines zusammen mit JetBlue und Spirit mehr als 250 Annullierungen verzeichnete. Die Probleme begannen am Samstag mit einem systemweiten Technologiefehler, der am frühen Morgen behoben wurde, aber Gewitter in der geschäftigen Region Florida verursachten mehr Chaos, das Southwest und andere Fluggesellschaften zwang, starke Überlastungen in sicheren Reisekorridoren zu umgehen.

Southwest hat daran gearbeitet, Kunden zu beruhigen, die auf Flughäfen festsitzen und versuchen, einen Weg nach Hause zu finden. Die Fluggesellschaft sagte, die Stornierungen seien proaktiv vorgenommen worden, um „unseren betroffenen Kunden und der Besatzung so schnell wie möglich mitzuteilen“. Er sagte auch, dass es ab Sonntagmittag keine weiteren Stornierungen gegeben habe.

„Wir haben heute, Sonntag, ein viel besseres Betriebsumfeld erwartet und befinden uns bereits in einem viel besseren Betriebsumfeld im Vergleich zu den Wetter- und Flugverkehrsbedingungen, die wir, unsere Kunden und Passagiere anderer Fluggesellschaften am Samstagnachmittag und -abend erlebt haben“, sagte Southwest in einer Erklärung .

Annullierungen und Verspätungen machen etwa ein Drittel der 3.600 für Sonntag geplanten Flüge von Southwest aus.

Passagieren, die sich in den sozialen Medien beschwerten, wurde Berichten zufolge mitgeteilt, dass Flüge möglicherweise tagelang nicht verfügbar seien.

Passagiere haben sich auch in sozialen Netzwerken über die Schwierigkeit beschwert, den Kundenservice telefonisch zu erreichen, um Flüge zu buchen. Einige stellten sogar fest, dass die Technologiesektoren von den Problemen überfordert zu sein schienen.

Becky Patterson aus Birmingham, Alabama, war am Samstag mit ihrer 10-jährigen Tochter mehr als acht Stunden am Flughafen Orlando gestrandet, eine Verspätung, die mehrere Anrufe bei Southwest Airlines beinhaltete, nachdem Piloten Fracht wegen langer Wartezeiten auf den Fahrspuren gehalten hatten. Am Ende gab sie auf.

„Wir hatten einen der letzten Mietwagen und sind heute Morgen 9 Stunden nach Hause gefahren“, sagte Patterson. „Das Letzte, was ich will, ist ein Gutschein, weil wir diese Fluggesellschaft nicht mehr fliegen werden.“

Die Probleme von Southwest begannen am Freitagabend mit „intermittierenden Technologieproblemen nach routinemäßiger Wartung über Nacht“, die nach Angaben des Unternehmens behoben wurden. Aber die Probleme eskalierten den ganzen Samstag über, ähnlich wie bei anderen Betriebszusammenbrüchen im vergangenen Jahr, die die Fluggesellschaft manchmal tagelang in Schwierigkeiten brachten, als das Unternehmen darum kämpfte, Piloten, Agenten an Bord und Flugzeuge dort zu finden, wo sie sein sollten und bereit waren, das nächste Mal zu fliegen Tag.

„Es war immer häufiger ein Albtraum da draußen“, sagte der Gewerkschaftsführer der Southwest Airlines Pilots Association, Casey Murray, in einer SMS. „Gestern fing es mit einem Computerabsturz an und Timings verschärfen Probleme, bei denen die Wiederherstellung 4-5 Tage dauert.“

Bis Ende Samstag stornierte Southwest 520 Flüge. Die meisten von ihnen befanden sich in Florida, wobei fast 500 Flüge von Orlando, Miami, Tampa und Fort Lauderdale am Samstag bei allen Fluggesellschaften gestrichen wurden.

Besonders problematisch für Reisende waren am Sonntag die Flughäfen in Florida und New York.

American Airlines hat am Samstag 363 Flüge gestrichen und 620 weitere verspätet. Am Sonntag stornierte die Fluggesellschaft um 19 Uhr 261 Flüge und verspätete 400 weitere.

„Heute konzentrieren wir uns darauf, uns vom gestrigen Wetter in Florida zu erholen und [Air Traffic Control] Initiativen, die Strecken reduziert haben und möglicherweise heute weitere Wetter- und ATC-Initiativen sehen “, sagte Yamleque Murillo, Sprecherin von American Airlines.

Die in Atlanta ansässige Delta Air Lines strich am Samstag 237 Flüge, etwa 8 % ihres Flugplans und ein Fünftel der Flüge waren verspätet, ein ungewöhnliches Wochenende für die Fluggesellschaft, die regelmäßig andere an Zuverlässigkeit übertrifft.

Der Billigflieger Spirit musste am Samstag rund ein Viertel seiner Flüge streichen, insgesamt 222 und am Sonntag 286. JetBlue hatte am Samstag 161 Annullierungen, aber am Sonntag mit 364 annullierten Flügen größere Probleme.

In der Vergangenheit hat Southwest seinen Punkt-zu-Punkt-Netzwerken einen Teil der Schuld gegeben, da Flugzeuge und Besatzungen nicht in Position sein können, da ihre Flugzeuge oft fünf oder sechs Flüge machen, bevor sie zu einer großen Basis zurückkehren. Dies steht im Gegensatz zu einer Fluggesellschaft wie American, die dazu neigt, immer wieder zwischen Kleinstädten und ihren Drehkreuzen in Dallas, Charlotte oder Chicago hin und her zu fliegen.

Glücklicherweise sah es so aus, als würden sich Southwest und andere Fluggesellschaften am späten Sonntag erholen. Nur 200 landesweite Flüge wurden am Montag eingestellt, hauptsächlich bei Spirit, JetBlue und Alaska Airlines mit Sitz in Seattle.

Einigen South West-Passagieren wurde mitgeteilt, dass sie erst am Montag oder später neue Flüge buchen können.