Spieler der Little League Softball® World Series hilft bei der Entwicklung des Softballspiels in Kenia

Home Welt Spieler der Little League Softball® World Series hilft bei der Entwicklung des Softballspiels in Kenia
Spieler der Little League Softball® World Series hilft bei der Entwicklung des Softballspiels in Kenia

Im August 2021 spielte Jasmine Miller zusammen mit ihren Teamkollegen aus Chesterfield (Va.) Little League beim Little League Softball® World Series Championship-Spiel.

Weniger als einen Monat nach dem Ende dieser einmaligen Erfahrung unternahm die Familie Miller eine Reise über den Atlantik zu einer weiteren einmaligen Erfahrung in Nairobi, Kenia, wo Jasmine jetzt ihre Lebenskompetenzen einsetzt gelernt. in der Little League®, um seinen Lieblingssport in sein neues Zuhause zu bringen.

Als die Welt schnell lernte, die Little League Softball World Series zu sehen, reisten Jasmine und ihre Familie zu einem Militärposten für Jasmines Vater Scott nach Nairobi, und Jasmine wollte einen Weg finden, das Wissen und die Begeisterung, die sie beim Spielen hatte, zu teilen. Softball mit diesen Gemeinden in Nairobi.

Als Jasmine in Nairobi ankam, war alles neu. Es sah anders aus. „So grün“, wie sie es beschrieb. Sie war ohne ihre Schule, ihre Freunde. Sein Haus.

Aber am besorgniserregendsten? In der Nähe von Nairobi gab es keine Baseball- oder Softballfelder. Sie wusste nicht, wie sie spielen sollte. Sie fürchtete, ihren geliebten Sport zu verlieren. Sein Manager der Little League Softball World Series, Bill Fiege, sagt, seine Familie habe eine Wurfmaschine mitgebracht. „Alles, um ihre Fähigkeiten für die paar Jahre, die sie in Kenia ist, auf dem neuesten Stand zu halten.“

Aber seine Reisen nach Kenia kamen genau zur richtigen Zeit. Ein örtliches Baseballteam für Erwachsene, die Nairobi Buffaloes, führte die Bemühungen zur Entwicklung von Baseball und Softball im Land an. Jasmine war mit der Hilfe ihrer Familie fest entschlossen, eine wichtige Rolle dabei zu spielen und wurde sogar zu einer Schlüsselfigur bei der Spatenstich-Zeremonie für das allererste Softballfeld in Kenia.

„Unerwartet wurden wir als Gäste bei den Buffaloes eingeladen, und ich konnte helfen, den Boden mit einer Spitzhacke zu graben“, sagte Jasmine. „Es war wirklich cool, weil alle zugesehen haben und ich Teil dieser Erfahrung sein durfte.“

Jasmine fügte hinzu, dass sie nervöser sei, auf diesem Platz neue Wege zu gehen, als auf ESPN in der Little League Softball World Series Championship zu spielen, aber sie so etwas tun zu sehen, ist für diejenigen, die sie in Chesterfield kannten, keine Überraschung. Bevor sie nach Kenia zog, sahen ihre Teamkollegen sie als Anführerin und wahre Repräsentantin der Little League’s Girls with Game Initiative.

„Sie war schon immer eine so fürsorgliche und charismatische junge Frau, die von allen im Team geliebt wird“, sagte Herr Fiege. „Wir sind wirklich stolz darauf, was sie tut, um dort in Kenia etwas zu bewirken.“

Viele dieser Lektionen stammen aus seiner Erfahrung in der Little League.

„Es ist größer als Softball“, sagte Herr Fiege. „Du lernst Lektionen, die ein Leben lang halten, von Gruppenarbeit bis hin zu Kommunikationsfähigkeiten, wie man gewinnt, wie man verliert usw. Und sie hat das einfach auf die nächste Stufe gebracht.

Seine Mutter wiederholte dies.

„Ich kann mir bereits vorstellen, dass sie einspringt und Rollen ausfüllt, die sie vor einem Jahr vielleicht noch nicht gehabt hätte“, sagte Jennifer Miller. „Die Little League Softball World Series hat Jasmine wirklich Vertrauen in ihre Fähigkeiten gegeben.“

Die Bindung, die die Familie Miller in ihrem neuen Zuhause in Kenia entwickelt hat, war noch nie so weit verbreitet. Es ist die gleiche Bindung, die Jasmines Softball-Team der kleinen Liga zu Hause in Chesterfield und während ihrer Läufe in Warner Robins, Georgia und Greenville aufgebaut hatte. Und jetzt ist es dieselbe Bindung, die sie in Nairobi aufzubauen versuchen.

Es ist Familie. Es ist die Gemeinschaft.

Die Millers sagen, dass dies ein Teil dessen ist, was die Little League Softball World Series so besonders gemacht hat. Eine Zeit lang waren sie sich nicht sicher, ob sie den ganzen Meisterschaftslauf durchhalten könnten und dachten, sie müssten früh aufbrechen, um nach Kenia zu gehen. Aber egal, sie wollten jeden Moment genießen.

„Uns war schnell klar, dass wir einen Weg finden würden, diese Momente so lange zu genießen, wie das Rennen dauern könnte“, sagte Frau Miller. „Unser Team war so ziemlich wie eine Familie mit Eltern und Kindern. Es war einfach spektakulär.

Die Stärke ihrer Familie hielt sie auch zusammen, als sie einen beispiellosen Umzug um die Welt machten. Dies macht Jasmines Vater, Scott Miller, der mit seiner Familie zum ersten Mal einen militärischen Umzug nach Übersee genießt, äußerst glücklich.

„Das Größte, was ich gesehen habe, ist, wie gut sich unsere Familie als Ganzes anpasst, nachdem sie in die Vereinigten Staaten gezogen ist“, sagte Miller. „Und ich lerne damit. Ich bin sehr stolz auf Jazzy und Jen und meinen Sohn Seth. Sie haben mich wirklich stolz auf ihre Anpassung hier gemacht.

Also versuchen sie jetzt, diese neue Familie in Kenia um das herum aufzubauen, was sie am besten können: Softball.

Es wird wirklich zu ihrem eigenen Traumfeld.

„Wenn Sie es bauen, werden sie kommen“, sagte Frau Miller.