Stellen Sie sich eine andere Welt vor. Stellen Sie sich jetzt 5.000 weitere vor.

Startseite » Stellen Sie sich eine andere Welt vor. Stellen Sie sich jetzt 5.000 weitere vor.
Stellen Sie sich eine andere Welt vor.  Stellen Sie sich jetzt 5.000 weitere vor.

Luis Calcada, a Wissenschaftsvisualisierungskünstler die mit der Europäischen Südsternwarte zusammenarbeitet, wählte einen anderen heißen Jupiter: Vega b.

„Dieser Stern, der nur 25 Lichtjahre von uns entfernt ist, steht im Mittelpunkt von Carl Sagans Roman ‚Contact‘“, sagte Calçada. Er sagte, das Buch habe ein Interesse geweckt, das ihn dazu veranlasst habe, „ein Universitätsstudium in Astronomie zu absolvieren. Danach habe ich eine Karriere als Wissenschaftsillustratorin aufgebaut. Dieses Buch, Carl Sagan und Vega waren also in einem entscheidenden Moment in meinem Leben präsent. Es war also sehr aufregend, einen Planeten zu sehen, der um ihn herum entdeckt wurde.

Während seiner Jahre bei „Star Trek: The Next Generation“ hat Wil Wheaton vertraut geworden mit fiktiven Welten und neuen Lebensformen. Er entschied sich für YZ Ceti b, das etwas kleiner als die Erde ist und einen Roten Zwerg in 12 Lichtjahren Entfernung umkreist, was es für weitere Untersuchungen extrem nahe macht.

„Es macht keinen Sinn, dass wir in einem so riesigen Universum wie dem unseren die einzige intelligente (empfindungsfähige) Spezies sind“, sagte Wheaton in einer E-Mail. „Wenn ich also in den Nachthimmel schaue, stelle ich mir nicht nur vor, dass jemand anderes zurückschaut. Ich weiß, dass sie es sind.

Er fügte hinzu, dass es unwahrscheinlich sei, dass der Beweis zu unseren Lebzeiten erbracht werde, „unsere derzeit dringendste Herausforderung als Spezies besteht also darin, uns um den einzigen Planeten zu kümmern, auf dem wir leben können, damit kommende Generationen kommen können, in einer Zukunft, die so fern ist, dass wir es nicht können Stellen Sie sich vor, wie es sein wird, unsere Nachkommen werden einen ersten Kontakt herstellen können.

Mit einem Alter von nur 500 Millionen Jahren gehört Kepler-51 zu den jüngsten Sternensystemen auf dieser Liste. Aber obwohl es in astronomischer Hinsicht noch ein Baby ist, beherbergt das System bereits mehrere Planeten mit rätselhaften Eigenschaften, sagte Peter Gao. ein angestellter Wissenschaftler an der Carnegie Institution for Science.

Dr. Gao sagte, die drei Planeten des Systems würden „Super Puffs“ genannt, mit einer extrem geringen Dichte, die an Styropor oder Zuckerwatte erinnert und „unser Verständnis der Planetenentstehung und -entwicklung in Frage stellt“.

Er fügte hinzu: „Ich mag sie, weil ich ein gutes Mysterium mag, und ihre Existenz hat gezeigt, dass das Universum immer einfallsreicher ist als wir.“