Stromausfall in Puerto Rico: Hunderttausende Haushalte und Geschäfte immer noch ohne Versorgung

Startseite » Stromausfall in Puerto Rico: Hunderttausende Haushalte und Geschäfte immer noch ohne Versorgung
Stromausfall in Puerto Rico: Hunderttausende Haushalte und Geschäfte immer noch ohne Versorgung

Etwa 600.000 bis 650.000 der 1,5 Millionen Versorgungskunden der Insel seien wiederhergestellt, sagte der Stromnetzbetreiber des Territoriums am Freitagmorgen.

Das lässt schätzungsweise 800.000 bis 850.000 Haushalte und Geschäfte ohne Strom nach einem Stromausfall, der Schulen für zwei Tage schloss und andere Störungen für die 3,2 Millionen Einwohner von Puerto Rico verursachte.

„Wir hoffen, dass wir irgendwann heute Abend 1 Million Kunden wieder online bringen können. Dies unterliegt der Sicherheit – für das System, für die Mitarbeiter und für die Gemeinschaft“, sagte Kevin Acevedo, Vizepräsident von LUMA Energy, dem Stromversorger von Puerto Rico Netzbetreiber, sagte Reportern in San Juan.

Ein nicht näher bezeichneter Stromausfall verursachte am Mittwoch gegen 20.45 Uhr ein Feuer im Kraftwerk Costa Sur außerhalb der Stadt Guayanilla an der Südwestküste, wodurch die Stromversorgung auf der ganzen Insel unterbrochen wurde, sagte Acevedo. Inzwischen hat die Feuerwehr die Flammen gelöscht.

Alle Kunden auf der Insel verloren zuerst den Strom, sagte Josue Colon, Puerto Ricos Chef-Telekommunikations- und Infrastrukturingenieur, am Donnerstag gegenüber Reportern, „weil alle Generatoren vom Netz gingen“.

Die genaue Ursache war zunächst nicht bekannt, die sagte der Versorger.

„Jede (Teil-)Ausrüstung (am Werkstor) muss inspiziert und getestet werden, um sicherzustellen, dass wir bei der Wiederinbetriebnahme die Stromversorgung für die Kunden zuverlässig und sicher wiederherstellen können“, sagt Shay Bahramirad, Senior Vice President of Engineering bei LUMA Energy und Vermögensverwaltung, sagte Reportern am Freitag in San Juan.

Der Stromausfall habe auch die Wasserversorgung von Zehntausenden von Haushalten und Unternehmen unterbrochen, sagte Gouverneur Pedro Pierluisi. notiertunter Berufung auf die Wasser- und Abwasserbehörde der Insel.
Puerto Rico hat den Freitagsunterricht für Schüler für einen zweiten Tag in Folge abgesagt. Aber Schulleiter, Hausmeister und Mitarbeiter der Schulkantine wurden weiterhin gebeten, sich am Freitag beim Bildungsministerium der Insel zur Arbeit zu melden notiert.
Die Gerichte auf der Insel wurden ebenfalls wegen des Ausfalls geschlossen, obwohl einige Gerichtsdienste für dringende Angelegenheiten wie psychische Gesundheit und einstweilige Verfügungen, das Gerichtssystem des Territoriums, online verfügbar sind notiert.

Laut Innenministerin Noelia García Bardales waren alle Krankenhäuser am Donnerstagnachmittag in Betrieb, unabhängig davon, ob ihre Stromversorgung wiederhergestellt war oder sie über einen Generator liefen.

Bestellung von Ersatzteilen für Kraftwerk, sagt Beamter

Früher Donnerstag, sagte der Versorger Der „massive inselweite Stromausfall“ wurde möglicherweise „durch einen Leistungsschalterausfall“ im Werk Costa Sur verursacht.

Feuerwehrleute löschten Flammen, die zwei Umspannwerke in der Anlage betrafen, teilte das Puerto Rico Fire Services Bureau am Mittwoch mit.

Die Brandursache wird untersucht, sagte Acevedo am Donnerstagmorgen und fügte hinzu, dass die Ausrüstung während der Wartungsinspektionen auf dem neuesten Stand war.

Die Fabrikreinigung ist im Gange und Ersatzteile wurden identifiziert und bestellt, sagte Acevedo.

LUMA ist ein Joint Venture von Quanta Services und dem kanadischen Energieunternehmen ATCO, das die puertoricanische Regierung ausgewählt hat, um den Betrieb des Stromnetzes von seinem ehemaligen Stromversorgungsunternehmen, der Puerto Rico Electric Power Authority, zu übernehmen. Seit dem 1. Juni ist LUMA für das Stromnetz zuständig.

Rafy Rivera, Stefano Pozzebon und Michelle Watson von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.