Susan Genco beim Luncheon der Entertainment Law Initiative 2022 geehrt – Billboard

Startseite » Susan Genco beim Luncheon der Entertainment Law Initiative 2022 geehrt – Billboard
Susan Genco beim Luncheon der Entertainment Law Initiative 2022 geehrt – Billboard

„Ich muss Ihnen nicht sagen, dass die besten Zeiten meines Lebens von Künstlern geschaffen und durch Musik bereichert wurden, denn das gilt für Sie alle“, sagte er Susan Genko, Co-Vorsitzender von The Azoff Company, der am Samstagnachmittag (2. April) in Las Vegas beim 24. Annual Entertainment Law Initiative Luncheon der Recording Academy den Service Award entgegennahm. Seine Ansichten wurden vom Hauptredner wiederholt Cameron Croweder das oscarprämierte halbautobiografische Drehbuch für den Film aus dem Jahr 2000 geschrieben hat Schon fast Berühmt.

Erforschen

Sehen Sie sich die neuesten Videos, Grafiken und Neuigkeiten an

Sehen Sie sich die neuesten Videos, Grafiken und Neuigkeiten an

Er sagte, was vermutlich wahr war fast bekannt Geschichte über einen 12-jährigen Jungen, dessen Mutter ihn absichtlich gegenüber einer juristischen Fakultät großgezogen hat, wo sie unbedingt wollte, dass er geht. Stattdessen führte der geheime Plattenvorrat seiner Schwester in ihrem von Rockmusik verbotenen Haus dazu, dass er unglaublich seltene Interviews mit Rockstars erhielt, von David Bowie über die Eagles (bevor sie zu den Eagles wurden) bis hin zu Led Zeppelin für das Cover von rollender Stein (ein Job, den die Band damals hasste) und wurde schließlich CEO/Präsident der Recording Academy Harvey Mason jr. betrachtet als „rollender Stein mit 15 Jahren der jüngste Mitarbeiter des Magazins.

„Wenn die Leute fragen, wer die Band ist, wer die echten Leute sind fast bekannt, es waren sie alle und wir alle“, sagte Crowe, jetzt 64, dem Raum voller Musikanwälte, Unterhaltungsjournalisten, CEOs, Manager, „jeder hier, der geholfen hat, die 150 musikalischen Signale auszusortieren fast bekanntund weitere leidenschaftliche Industriekunden im Aria Hotel in Las Vegas, wo die 64. jährlichen Grammy Awards dieses Jahr aufgrund von COVID-19 verschoben wurden.“ Es war Irving [Azoff] und Ronnie Van Zant und Glenn, Elliot Roberts und Neal Preston und die Menschen, die Susan Genco inspiriert haben, damals, als sie DJ war, mit demselben Traum, Musik zu lieben und ihr nahe zu sein, der Musik, die sie immer noch so leidenschaftlich liebt und für die sie kämpft . ”

Und in seinem anhaltenden Kampf plädierte Genco dafür, dass sich die kollektive Leidenschaft für Künstler auf ihren Schutz ausdehnt. Als eine der Schlüsselfiguren, die vor vier Jahren das Musikmodernisierungsgesetz mitbegründet haben, hat die 2018 Werbetafel Weibliche Führungskraft des Jahres in Musik und Irving Azoff-geführte Music Artists Coalition waren führende Befürworter des FAIR Act, der am Mittwoch seine erste Abstimmung im Ausschuss gewann. Der FAIR Act würde eine Änderung des kalifornischen „Seven-Year-Statut“ (auch bekannt als California Labour Code Section 2855) von 1987 aufheben, die es Plattenlabels erlaubt, Künstler auf Schadensersatz zu verklagen, wenn sie sieben Jahre vor der Lieferung der erforderlichen Anzahl von Alben in ihrem Vertrag abreisen .

„Wir alle arbeiten hart für die Künstler und Songwriter, die wir lieben. Sie geben uns das Geschenk der Musik, also stellen wir sicher, dass wir ihnen das geben, was sie brauchen und verdienen. Lasst uns sicherstellen, dass sie ihren gerechten Anteil bekommen, und lasst es uns bitte gemeinsam tun“, sagte Genco während seiner Dankesrede.

Sie nahm eine Seite aus Crowes Drehbuch und malte ihre eigene Liebesgeschichte darüber, wie sie dazu kam, in der Musik zu arbeiten. Angefangen hat alles in „einem kleinen Club in Buffalo mit meiner Freundin Lisa. Da sahen wir uns diese bemerkenswert junge Gruppe aus Athen an. Sie waren diese perfekte Kombination aus Artistik und großartigen Songs. Und wie Penny Lane in fast bekannt, wir haben uns in diese Band verliebt. Obwohl, fürs Protokoll, keiner von uns hat mit Michael Stipe geschlafen“, scherzte sie. „Die nächste Szene spielt in einem dunklen Flur der juristischen Fakultät, wo mein Mitch und ich über unsere Lieblings-REM-Platte stritten. Und dann haben wir uns Nirvana, The Lemonheads, Rage Against the Machine, Onkel Tupelo und so viele andere angesehen. Und Ich fühle mich tiefer in ihn verliebt“ – erinnert sich Genco, der in ein kurzes Schluchzen ausbricht – „mit jeder Note, die wir zusammen waren.

In den verschiedenen Positionen, die sie in der Branche innehatte – darunter Vice President of Business and Legal Affairs bei Arista Records unter der Leitung von Clive Davis und Executive Vice President of Global Music Rights, das unter dem Dach von The Azoff Company steht – Gencos Rolle als Mutter von drei Kindern hat ihr einige der erfüllendsten Momente ihres Lebens beschert. „Für mich gibt es keine besseren musikalischen Momente, als mit meinen Kindern ihre Lieblingsbands zu sehen. Für Nicole, My Chemical Romance. Owen, Neil Young. Und natürlich meine Ava, Harry Styles“, fügte Genco hinzu.

Azoff hat sein Lob als jemand gesungen, der Musiker, Songwriter und Verleger durch Gesetze verteidigt und ihr Vermächtnis durch den Kauf von Katalogen der Iconic Artists Group bewahrt, einschließlich des Katalogs von David Crosby; die aufgezeichneten musikalischen Ressourcen von Linda Ronstadt; und die Aufnahmen der Beach Boys, Marken, Erinnerungsstücke und ausgewählte Kompositionen – alles innerhalb des vergangenen Jahres. Aber außerhalb der Branche lobte er Genco auch dafür, dass es ein „unermüdlicher Anwalt“ für die wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit von Frauen durch den XX Fund ist, dessen Gründer und Co-Vorsitzender Genco ist, sowie für die Sichtbarkeit und Rechte der LGBTQ+-Community . Laurie SorianoExecutive Chairman von ELI, der vorstellte Leon Rogers von der Black Entertainment and Sports Lawyers Association mit dem 2021 Service Award nach der virtuellen Veranstaltung im letzten Jahr, beschrieb den außerordentlichen Professor der UCLA Law School als „das beste Vorbild“.

Bevor der Präsident von Full Stop Management Genco vorstellte, fragte er seinen Partner und Associate/Co-Vorsitzenden der Commercial Litigation Practice Group von Covington & Burling Mitch Kamin, „Auf einer Will-Smith-Skala von 1 bis 10, wie bipolar fühlen Sie sich heute?“ in Anspielung auf den Schauspieler, der den Komiker Chris Rock bei den 94. Oscar-Verleihungen am Sonntag ohrfeigte, was gemischte Reaktionen (hauptsächlich Gelächter) aus dem Publikum hervorrief. Er reflektierte ihre „fast parallele Ausbildung“ als junge Leute in der Branche, die Künstler vertreten wollten, beginnend mit Gencos Grundstudium am Wellesley College und Azoffs Zeit an der University of Illinois. „Sie trat dem Snyder Board of Governors bei, das Bands auf ihren Campus brachte, und ich förderte und brachte Bands auf den Campus und verdiente viel Geld für mich selbst statt für die Universität“, sagte er, während er weiteren Sarkasmus schleuderte, der den Raum in Gelächter ausbrechen ließ. und fügte hinzu: „Dann ging sie auf eine kleine Graduiertenschule namens Harvard, und ich ging auf die David Geffen School of Music Terrorism. Dann ging sie zu Clive Davis, und David Geffen und ich taten alles, um Clive Davis in die Reinigung zu bringen.

Nach seiner humorvollen Rede präsentierte Azoff eine Videomontage der Kollegen von Genco – einschließlich des Partners Full Stop Management Jeffrey Azoffder andere Co-Präsident von The Azoff Company BethCollinsCo-Leiter des Bereichs Urban Music bei Columbia Records Shawn FeiertagPräsident/CEO von Full Coverage Communications Kristen ForstBürgermeister von Los Angeles Eric Garcettiund Träger des ELI Service Award 2019 Dina LaPolt – und Familienmitglieder schlossen sich Azoff im Chor an, der einen Clip seiner Familie enthielt, die mitsang.

„Wir sind so dankbar für alles, was Sie in Bezug auf das Musikmodernisierungsgesetz, die Hilfspakete der COVID-Gesetzgebung des Bundes und die gesamte Arbeit geleistet haben, die Sie als Mitglied des Music Board of Directors der Artists Coalition leisten, einschließlich der bevorstehenden Arbeit, die Sie sein werden des FAIR Act, der die siebenjährige Befreiung von Plattenfirmen vom kalifornischen Gesetz abschafft“, schwärmte LaPolt in dem Video und veranlasste damit den Mitbegründer/Co-Vorsitzenden der Black Music Action Coalition, Willie „Prophet“ Stiggers, zu applaudieren und der ganze Raum folgte ihrem Beispiel, als sie hinzufügte: „Diese Scheiße muss weg!“

Genco, die die Tränen mit ihrer Serviette wegwischte, war nervös, aber unglaublich dankbar angesichts der strahlenden Präsentation, die ihr gewidmet war. „Weil [the Entertainment Law Initiative is] Um neue Leute in der Musikindustrie und die nächste Generation von Rechtsdenkern zu diesen wichtigen Themen willkommen zu heißen, fühle ich mich wirklich und zu Recht geehrt, ein Teil davon zu sein“, sagte sie. Werbetafel vor dem Mittagessen und scherzte: „Ich sage meinem Mann immer wieder: ‚Zwölf Jahre katholische Schule und ich fühle mich, als hätte ich eine Bat Mizwa: Es gibt ein Video, ich habe ein besonderes Outfit. Ich bin das nicht gewohnt.

Die Veranstaltung begann mit der Ehrung der Gewinnerin des ELI Student Writing Contest, Sona Sulakian von der USC, die ein Stipendium in Höhe von 10.000 US-Dollar gewann, sowie der Zweitplatzierten Chelsea Cohen von Loyola und Michael Harrigan von Stetson, die jeweils Stipendien in Höhe von 2.500 US-Dollar erhielten. Alle drei Studenten werden von einer Mentoring-Sitzung mit einem führenden Entertainment-Anwalt profitieren. Mason feierte auch die kürzlich erfolgte Einstellung der ersten internen Rechtsberaterin der Recording Academy, Jennifer Jones.

„Seien Sie mutig und innovativ“, sagte Genco Werbetafel hinsichtlich der Ratschläge, die sie Jurastudenten hat, die sich auf den Eintritt in die Musikwelt vorbereiten. „Längst, [it] war sehr statisch. Leider war es schrecklich, als die Piraterie die Tonträgerindustrie so hart traf. Aber es erforderte Innovation, neues Denken. So auch bei der Pandemie. Künstler – und dazu gibt es viele rechtliche Fragen – sind wirklich kreativ geworden. Ich denke, das Wichtigste für die nächste Generation ist, flexibel, mutig und innovativ zu sein. Verwenden Sie immer die Anleitung, die Sie von der juristischen Fakultät erhalten haben, diese Fähigkeit, analytisch über so amorphe Dinge wie das Metaversum und NFTs nachzudenken. Und Sie sind ein wichtiger Partner für die Künstler, die die ganze Kreativität haben, und dann ist es extrem wichtig, mit jemandem zusammen zu sein, der die rechtlichen und geschäftlichen Auswirkungen durchdenken kann.