USMNT qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft: Lassen Sie sich von der Niederlage gegen Costa Rica nicht täuschen, die Zukunft des American Football ist rosig

Startseite » USMNT qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft: Lassen Sie sich von der Niederlage gegen Costa Rica nicht täuschen, die Zukunft des American Football ist rosig
USMNT qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft: Lassen Sie sich von der Niederlage gegen Costa Rica nicht täuschen, die Zukunft des American Football ist rosig

Der 1. Juli 2014 war das letzte Mal, dass jemand die Männer-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft gesehen hat. Im Achtelfinale gab es eine 1:2-Niederlage gegen Belgien in der Verlängerung – das kennst du. Fast acht Jahre später sind Chris Wondolowskis Fehlzündungen und die 14 Paraden von Tim Howard immer noch frisch. Diese Niederlage schmerzt noch immer. Jetzt wird die größte Bühne aller Sportarten wieder rot, weiß und blau sein und damit die höchsten Erwartungen, die dieses Team je gesehen hat.

Am Mittwochabend in San Jose, Costa Rica, buchte dieser USMNT-Youngster sein Ticket nach Katar, obwohl es nach einer schlimmen 0:2-Niederlage kam, bei der das Team unbeständig war und mit der Physis des Gegners zu kämpfen hatte. Es war eher enttäuschend als elektrisierend, es wird einige dumme Fragen aufgrund des schlechten Geschmacks aufwerfen, der im Mund von Spielern und Fans gleichermaßen hinterlassen wird, aber denken wir daran, dass Kinder Fehler machen. Gerade auf der Straße bringen junge Teams manchmal einfach keine Leistung. Sie haben vielleicht nicht die Anweisungen eines T befolgt, sie waren manchmal etwas langsam, aber es gab früh einige ermutigende Momente. Und wie immer ist der Weg zur Concacaf anders als alles andere im Sport.

Die Qualifikationszeit kam nach einem wilden Qualifikationszyklus für die Vereinigten Staaten, einem Zyklus, in dem die Tiefe hauptsächlich aufgrund eines von COVID betroffenen Zeitplans getestet wurde, der überfüllt war als er war. war schön und einer, den Manager Gregg Berhalter gut gemeistert hat . . Von Weston McKennie, der wegen Problemen außerhalb des Feldes früh nach Hause geschickt wurde, bis hin zu dem Versuch, herauszufinden, wie er mit all den Verletzungen umgehen soll, war es alles andere als perfekt. Aber im Gegenteil, es zeigte, dass die USMNT größtenteils zurück ist.

In 14 Spielen haben nur zwei Spieler, Antonee Robinson und Tyler Adams, mehr als 1000 Minuten gespielt. Nur zwei weitere, das Innenverteidiger-Duo Miles Robinson und Walker Zimmerman, spielte über 800. Das Bewältigen dieser Aufgabe war also eine echte Teamleistung, es erforderte eine Next-Man-Mentalität und eine Gruppe von Spielern, die entschlossen waren, sich zu erheben und den Moment zu treffen.

„Es war wirklich eine Achterbahnfahrt“, sagte Christian Pulisic nach dem Spiel gegenüber CBS Sports. „Es ist nie einfach, in diese Concacaf-Länder zu kommen und zu spielen. Das wissen wir. Wir haben um das meiste gekämpft, und am Ende des Tages sind wir unter den ersten drei und wir gehen zum Pokal der Welt . Wir sollten stolz sein.“

Durch Höhen und Tiefen, durch gute und schlechte Ergebnisse hat dieses Team unter Berhalter wieder seinen Platz gefunden und das erreicht, was es sich vorgenommen hatte. Die Qualifikation im Jahr 2022 ist wirklich die Fortsetzung eines Jahres 2021, das wirklich der Moment war, in dem sich diese Generation von Spielern durchgesetzt hat. In diesem Sommer gewannen sie nicht nur die Nations League, sondern auch den Gold Cup. Und jetzt ist 2022 ihre Chance, der Welt zu zeigen, dass auch amerikanische Jungs spielen können. Sie haben sich dieses Recht verdient, durch 14 zermürbende Spiele und 1260 Minuten, in denen die Qualifikation nicht gesichert war, als das Spiel nicht immer schön war, aber es gab Herz und Entschlossenheit, die die Fans inspirierten, die von dem, was sie vor nicht allzu langer Zeit sahen, beleidigt waren. seit.

Lassen Sie sich von diesem Spiel nicht täuschen – dieses Team war mehr gut als schlecht, und sie waren viel besser als das, was wir im Zyklus 2018 gesehen haben. Noch nie hatte das USMNT so viel Talent und noch nie so viel junge Team hat diese Farben getragen und es geschafft, was es getan hat. Sie haben die Hälfte ihrer Spiele gewonnen, sie haben in 14 Spielen nur 10 Gegentore kassiert und sie haben durchschnittlich 1,7 Punkte pro Spiel erzielt, nachdem sie im Zyklus 2018 nur 1,2 Punkte erzielt hatten.Und, was vielleicht noch wichtiger ist, es war das jüngste USMNT in der Qualifikationsgeschichte – 23 Jahre, 302 Tage im Durchschnitt, und sie haben geschafft, was das Team des letzten Zyklus nicht konnte.

Die Fangemeinde war gezeichnet von dem, was 2017 passiert ist. In dieser Nacht beginnt die Heilung mit einer Zukunft, die nicht heller geworden ist.