Von einem behinderten Tierarzt geführtes Scheinunternehmen betrog Fort Drum; Der Besitzer hatte „sexuelle Begegnungen“ mit einem Beamten der Basis

Startseite » Von einem behinderten Tierarzt geführtes Scheinunternehmen betrog Fort Drum; Der Besitzer hatte „sexuelle Begegnungen“ mit einem Beamten der Basis
Von einem behinderten Tierarzt geführtes Scheinunternehmen betrog Fort Drum;  Der Besitzer hatte „sexuelle Begegnungen“ mit einem Beamten der Basis

Fort Drum, NY – Ein Mann aus dem North Country steht vor einem Bundesgefängnis, nachdem er über seine Rolle in einem Unternehmen gelogen hat, das von einem behinderten Veteranen unter lukrativen Verträgen mit Fort Drum und anderen Regierungsbehörden geführt wird, wurde am Mittwoch von der Staatsanwaltschaft bekannt gegeben.

Sean O’Sullivan, 59, aus Sacketts Harbor, der kein behinderter Tierarzt ist, gab zu, sich mit dem in Virginia lebenden David Rose, 58, einem behinderten Tierarzt, verschworen zu haben, um Gewinne von fast 350 000 US-Dollar in Verträgen für behinderte Veteranen zu erzielen. – Kleinunternehmer, hat der stellvertretende US-Staatsanwalt Richard Southwick angekündigt.

Darüber hinaus gab O’Sullivan zu, Cindy McAleese, Vertragsbeauftragter von Fort Drum, besondere Gefälligkeiten gewährt zu haben: Sportkarten, Mahlzeiten, sexuelle Begegnungen sowie Zeit und Aufmerksamkeit, schrieb Southwick. Im Gegenzug soll McAleese dem Unternehmen O’Sullivan Regierungsverträge zur Verfügung gestellt und die Zahlung für diese Verträge genehmigt haben. McAleese bringt seinen Verschwörungsfall diesen Sommer vor Gericht.

O’Sullivan und Rose waren Miteigentümer des Unternehmens Sierra Delta Contracting, logen aber darüber, wer den täglichen Betrieb kontrolliere, sagten die Staatsanwälte.

Rose behauptete, er habe die Operation geleitet, aber O’Sullivan tat es tatsächlich, schrieb Southwick in einer Pressemitteilung. Rose lebt in Newport News, Virginia, und hatte einen anderen Vollzeitjob, schrieb Southwick.

„… O’Sullivan führte das Geschäft alleine in Jefferson County, New York, mit wenig Einfluss von Rose“, schrieb Sullivan.

O’Sullivan gab zu, 345.271,34 Dollar durch den Betrug eingesteckt zu haben, während Rose 33.992 Dollar erhielt, schrieb Southwick. Ihr Unternehmen wird im Rahmen des Plädoyers mehr als 750.000 US-Dollar zurückzahlen.

O’Sullivan und Rose drohen jeweils bis zu 20 Jahre Gefängnis, wenn sie in den kommenden Monaten verurteilt werden.

Der Schriftsteller Douglass Dowty kann unter kontaktiert werden [email protected] oder (315) 470-6070.