Warum Ontario der nächste begehrte Sportwettenmarkt ist

Startseite » Warum Ontario der nächste begehrte Sportwettenmarkt ist
Warum Ontario der nächste begehrte Sportwettenmarkt ist

Nevada war der erste König der Sportwettenbranche, vor allem, weil es der einzige Staat im ganzen Land war, der dies erlaubte. Dann kam New Jersey, das die Krone tragen wollte, und 2018, nach der Aufhebung des Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA), stieg Garden State schnell auf und behauptete sich auf dem Thron. Atlantic City war nicht mehr die zweite Geige nach Las Vegas.

Leider hielt die Regentschaft nicht lange an, da ihr großer Bruder aus dem Norden kürzlich angekommen ist. Nach dem Start von Sportwetten am 8. Januar hat New York seine beiden Vorgänger vernichtet. Das Empire State hat in weniger als vier Wochen über 1,6 Milliarden US-Dollar eingespielt – der bevorstehende Super Bowl und March Madness haben sicherlich auch nicht geschadet – und damit den monatlichen Rekord von New Jersey von 1,3 Milliarden, der im Oktober 2021 aufgestellt wurde, in den Schatten gestellt.

Wie die Nets, die East Rutherford nach Brooklyn verließen, reiste der Titel von Amerikas Sportwetten-König über die George Washington Bridge (oder den Lincoln Tunnel, je nach Verkehr) und nach New York City.

Da immer mehr Staaten Sportwetten weiterhin regulieren – derzeit legal in 30 Staaten plus Washington, DC – kein anderer Moloch scheint eine Bedrohung für New York darzustellen. Aber am 4. April, gerade rechtzeitig für die NCAA Men’s National Basketball Championship an diesem Abend und die Masters, die am Donnerstag beginnen, öffnet Kanadas bevölkerungsreichste Provinz ihren regulierten Sportwetten-/iGaming-Markt.

„Ontario repräsentiert etwa 40 % der Bevölkerung des Landes“, sagt Aubrey Levy, Senior Vice President of Marketing and Content und Head of Esports bei theScore. „Ohne Zweifel ist Ontario derzeit der große Gewinner.

Am 28. März gab es 14 Fahrer, einschließlich theScore, die mit Lizenzen in der Hand am Bit kauten und darauf warteten, vom Starttor zu sprinten.

Mit 14,2 Millionen Einwohnern ist Ontario der fünftbevölkerungsreichste US-Bundesstaat hinter Kalifornien, Texas, Florida und New York. Pennsylvania, die derzeitige Nr. 5 mit einer Bevölkerung von etwa 13 Millionen, hat im Jahr 2021 über 500 Millionen US-Dollar an legalen Glücksspieleinnahmen erzielt; Ontario ist erwartet erwirtschaften in diesem Jahr rund 800 Millionen US-Dollar.

Deloitte Kanada Schätzungen Die Legalisierung von Sportwetten auf ein einzelnes Ereignis in Kanada könnte innerhalb von fünf Jahren fast 28 Milliarden CAD erreichen. Aufgrund seiner Bevölkerungsgröße und seines Marktpotenzials wird erwartet, dass Ontario bei den Einnahmen aus Sportwetten nach New York an zweiter Stelle steht Alcohol and Gaming Commission of Ontario, die Glücksspielaufsichtsbehörde der Provinz.

Ontario hat gesagt, dass es kein weiterer Boxenstopp im neuen nordamerikanischen Goldrausch sein will, so Levy, und den Betreibern gesagt, dass er das endlose Sperrfeuer von Marketingkampagnen und Werbegestaltung nicht zulassen wird. Für theScore ist das eine gute Sache, besonders in ihrem eigenen Hinterhof; der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Toronto. Das 1994 als digitales Sportmedienunternehmen namens Sportscope gegründete und später in theScore umbenannte Unternehmen wurde im August 2021 von Penn National Gaming für 2 Milliarden US-Dollar gekauft.

Mit ungefähr 4 Millionen aktiven Nutzern der App pro Tag und mehr als 1,4 Millionen in Ontario sagte Levy, dass theScore und sein mobiles Sportbuch theScore Bet auf seinem strategischen Ansatz aufbauen werden, einschließlich der Schaffung einer nachrichtengesteuerten Integration zwischen Medien und Wetten, und interner Technologie statt der verkaufsfördernden Kampagnen, die den US-Markt dominiert haben. Das ist einer der Hauptgründe, warum sich theScore, das in vier US-Bundesstaaten (Colorado, Indiana, Iowa, New Jersey) operiert, nicht auf das US-Wettrüsten gegen große Player wie FanDuel, DraftKings, BetMGM, Caesars, PointsBet vorbereitet hat. Ein weiterer Grund ist, dass Barstool Sportsbook, das in 12 Bundesstaaten tätig ist, seit Januar 2020 ebenfalls unter dem Dach von Penn ist.

„Es ist eine Bereicherung und ein Vorteil, aber definitiv nichts, was wir für selbstverständlich halten“, sagt Levy. „Es gibt keine Erwartung, dass du uns jetzt lieben wirst, nur weil du uns vorher geliebt hast.“

Ontario ist für diese Betreiber nicht nur wirtschaftlich freundlich, sie müssen auch nicht in einem Casino, einer Rennstrecke oder einem Einzelhandelsgeschäft verwurzelt sein, um sich zu bewerben. Auch iGaming und Icasino sowie Sportwetten machen die Provinz attraktiver.

Mit 14 Betreibern, darunter theScore, DraftKings, FanDuel, BetMGM und Caesars, die bereits nördlich der Grenze im Visier sind, erwarten einige Experten, dass die Liste auf bis zu 30 Betreiber in Ontario anwachsen wird. Im Vergleich dazu erhielten vier Betreiber vor der Release-Party in New York zum Auftakt des neuen Jahres volle Lizenzen.

Während der anfängliche US-Sportwetten-Blitz laut und rauflustig war, erwartet Levy von Ontario einen strategischeren Ansatz für Betreiber, die um die Vorherrschaft im Großen Weißen Norden ringen.

„Es ist ein völlig anderes Szenario für uns, in Ontario zu starten“, sagte er. „Hier haben wir unseren Hauptsitz, hier sind wir ansässig. Wir haben eine große Benutzerbasis in ganz Nordamerika, aber diese ist in Kanada beispiellos. Unsere Marke bedeutet einfach etwas mehr da draußen. Wir haben in diesem Markt eine Art kulturelles Bindegewebe, das wir in den Vereinigten Staaten einfach nicht haben.

„Nun, da wir kurz vor dem Abgrund stehen, ist aufregend zweifellos und wahrscheinlich ein unterschätzter Begriff, um zu beschreiben, wie wir über den Start in Ontario denken.