Was die Krise in Sri Lanka für die Welt bedeutet

Home Welt Was die Krise in Sri Lanka für die Welt bedeutet
Was die Krise in Sri Lanka für die Welt bedeutet

MAlle Länder mit mittlerem Einkommen und Entwicklungsländer leiden jetzt unter einer Kombination aus interner politischer Dysfunktion und externen wirtschaftlichen Schocks, die hauptsächlich durch COVID-19 und den Krieg in der Ukraine verursacht wurden. Sri Lanka ist ein starkes Beispiel und eine Warnung für Länder in anderen Regionen, die mit ähnlichen schwierigen Situationen konfrontiert werden.

Sri Lanka ist kein armes Land. Kaufkraftbereinigt, Das BIP pro Kopf in diesem Land mit 22 Millionen Einwohnern höher ist als in Südafrika, Peru, Ägypten oder Indonesien. Aber das Land sieht sich jetzt einer politischen Krise gegenüber, die durch einen schweren Mangel an Nahrungsmitteln, Treibstoff, Strom und Medikamenten angeheizt wird. Die Währung bricht zusammen und die Regierung kann es sich nicht leisten, zu importieren oder ihre Schulden zurückzuzahlen. In den letzten Wochen drohten zeitweise gewalttätige Proteste außer Kontrolle zu geraten.

Wie sind wir hierher gekommen?

Ein Vierteljahrhundert Bürgerkrieg, der 2009 endete, hat ein Erbe der Gewalt im Herzen der srilankischen Politik hinterlassen. Im Jahr 2019 sorgte ein Terroranschlag einer vom Islamischen Staat inspirierten islamistischen Gruppe gegen christliche Minderheiten für internationale Schlagzeilen. Am Ostersonntag, eine Reihe von Bomben explodierten in Kirchen und Hotels haben Hunderte von Menschen getötet und verletzt. Diese Angriffe und das Gefühl der Unsicherheit, das sie im gesamten Inselstaat erzeugten, trugen später in diesem Jahr zur Wahl von Gotabaya Rajapaksa bei, einem ehemaligen Verteidigungsminister, der für seine Hartnäckigkeit bekannt war.

Gota, wie der Präsident allgemein genannt wird, ernannte dann seinen älteren Bruder Mahinda, einen ehemaligen Präsidenten, zum Premierminister. Ein erdrutschartiger Wahlsieg im Jahr 2020 verschaffte den Rajapaksas eine parlamentarische Zweidrittelmehrheit, die es ihnen dann ermöglichte, die Verfassung Sri Lankas umzuschreiben, um dem Präsidenten außergewöhnliche neue Befugnisse zu verleihen.

Dann kam der Stolz ins Spiel, Familie und Freunde wurden mit wichtigen Ämtern in der Regierung betraut. Eine Reihe wirtschaftlicher Fehler, einschließlich populistischer Steuersenkungen, ließen die Regierung an Einnahmen hungern und machten es viel schwieriger, Geld im Ausland zu leihen.

Auch externe Schocks spielten bei den Unruhen in Sri Lanka eine große Rolle. COVID-19 hat einen Tourismussektor verwüstet, der immer noch vom Terrorismus heimgesucht wird, ein wesentlicher Sektor für Staatseinnahmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Land. Die Pandemie hat auch die Überweisungen stark reduziert, das Geld, das von im Ausland arbeitenden Sri Lankern nach Hause geschickt wird.

Die zunehmend unbeliebten Rajapaksas weigerten sich, die Notwendigkeit staatlicher Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen zu akzeptieren, um Sri Lanka zu helfen, noch schwierigere wirtschaftliche Bedingungen zu vermeiden. EIN Verbot von chemischen Düngemitteln Landwirte inmitten einer Wirtschaftskrise zum ökologischen Landbau zu drängen, hat die Ernährungssituation des Landes verschlechtert.

Dann kam Russlands Invasion in der Ukraine und der Schaden, den es jetzt den weltweiten Nahrungsmittel- und Treibstoffpreisen zufügt. Russland und die Ukraine sind die beiden wichtigsten Getreideexporteure, und der Krieg hat einen Großteil dieser Produktion blockiert. Russland und sein Verbündeter Weißrussland, das ebenfalls mit westlichen Sanktionen konfrontiert ist, weil es Russland erlaubt hat, das Territorium seines Landes als Startrampe für Angriffe auf die Ukraine zu nutzen, sind die wichtigsten Düngemittelproduzenten. Höhere Kraftstoffpreise sind eine natürliche Folge von Versorgungssorgen, die den Ölpreis auf über 100 $ pro Barrel getrieben haben. Sri Lanka importiert auch mehr als 80 Prozent seiner medizinischen Versorgung. Spender in Indien und Europa haben geholfen, aber ihre Bereitschaft ist begrenzt.

In Sri Lanka erreichte die öffentliche Wut Anfang Mai ihren Höhepunkt. Wirtschaftlicher Druck verschärfte Kämpfe innerhalb der Familie Rajapaksa, insbesondere zwischen dem Präsidenten und dem Premierminister. Nachdem die Regierung anscheinend Gegendemonstranten entsandte, um die überwiegend friedliche Menge anzugreifen, die den Rücktritt des Premierministers forderte, kam es zu Blutvergießen. Wütende regierungsfeindliche Demonstranten starteten daraufhin eine Welle von Brandanschlägen, griffen die Häuser von Verbündeten der Familie Rajapaksa an und bedrohten die Residenz des Premierministers. Der Premierminister musste zurücktreten und brauchte den Schutz der Sicherheitskräfte für eine Evakuierung aus seinem Haus um 4 Uhr morgens.

Im ganzen Landkreis wurde der Notstand ausgerufen. Wütende Mobs starteten weitere Angriffe auf Politiker und ihre Häuser. Hunderte Menschen wurden in den letzten Wochen verletzt und einige starben. Ein Abgeordneter wurde in seinem Auto getötet. Zwei weitere Geschwister von Präsident Rajapaksa und ein Neffe trat von ihren Ministerposten zurück.

Ende letzten Monats kam Sri Lanka zum ersten Mal in der Geschichte des Landes mit seinen Schulden in Verzug.

Und nun?

Präsident Rajapaksa, der um sein politisches Überleben kämpft, hat versprochen, einige der Verfassungsänderungen rückgängig zu machen, die ihm mehr Macht verliehen haben. Er nahm Hilfe von Indien und China für die Wirtschaft Sri Lankas an und bat den IWF um eine Rettungsaktion. Der neue Premierminister Ranil Wickremesing, ein politischer Veteran, hat sich in seinen öffentlichen Kommentaren über das Ausmaß der Probleme, mit denen Sri Lanka konfrontiert ist, und die Notwendigkeit mutiger Maßnahmen, um sie anzugehen, brutal ehrlich geäußert. Er sagte, Sri Lanka würde zunehmen Steuersatz für den Gewinn eines Rettungspakets vom Internationalen Währungsfonds. Dann benutzte er a Fernsehrede Protestgruppen aufzufordern, sich dem Reformprozess anzuschließen. Er versprach, dass die parlamentarischen Ausschüsse die Zusammenarbeit von Gesetzgebern, jungen Menschen und Experten ermöglichen werden.

Vorerst fordern die Demonstranten weiterhin den Rücktritt von Präsident Rajapaksa, obwohl es anscheinend nicht genügend Stimmen im Parlament gibt, um ihn anzuklagen, und die Opposition scheint wenig Interesse daran zu haben, die Verantwortung für die Beseitigung dieses Schlamassels zu teilen, indem sie einer Regierung der nationalen Einheit beitritt .

Kurz gesagt, eine gezüchtigte srilankische Regierung wird versuchen, sich durchzuwursteln, zu hoffen, dass die Pandemie und Russlands Krieg in der Ukraine bald enden, und ihr Bestes tun, um eine langfristige finanzielle Gesundheit zu gewährleisten.

Dieses Muster wird sich in den kommenden Jahren in vielen Entwicklungsländern wiederholen.

Weitere Must-Try-Geschichten von TIME


kontaktiere uns unter [email protected].