WM-Auslosung 2022: USMNT-Auslosung England, Iran; Spanien bringt Deutschland in die Todesschwadron; Messi trifft auf Lewandowski

Home Sport WM-Auslosung 2022: USMNT-Auslosung England, Iran; Spanien bringt Deutschland in die Todesschwadron; Messi trifft auf Lewandowski
WM-Auslosung 2022: USMNT-Auslosung England, Iran;  Spanien bringt Deutschland in die Todesschwadron;  Messi trifft auf Lewandowski

Die Auslosung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 fand am Freitag in Doha statt, und die diesjährige Veranstaltung in Katar verspricht nach einer Reihe faszinierender Gruppenauslosungen einen dramatischen Start. Für den vollständigen Zeitplan klicken Sie hier.

Die USMNT trifft in Gruppe B auf England, den Iran und möglicherweise auch auf Schottland, Wales oder die Ukraine, während die Gastgeber in Gruppe A die Niederlande, Ecuador und den Senegal zugelost haben.

Der amtierende Meister Frankreich trifft nach seinem Aufeinandertreffen 2018 erneut auf Dänemark und könnte in Gruppe D auch auf Peru oder Australien sowie Tunesien treffen, während Mexiko in einer scharfen Gruppe C auf Argentinien, Polen und Arabien trifft.

Gruppe E ist das Schwergewicht mit Spanien und Deutschland zusammen sowie Japan und Costa Rica, die gegen Neuseeland gewinnen, während Kanada mit Kroatien und Marokko in Gruppe F spielt.

In Gruppe G sicherte sich Brasilien die Schweiz, Serbien und Kamerun, während Portugal in Gruppe H von Ghana, Uruguay und Südkorea begleitet wird.

Katar eröffnet die Weltmeisterschaft gegen Ecuador im Al Bayt Stadium in Al Khor.

WM-Gruppen

  • Gruppe A: Katar, Ecuador, Senegal, Niederlande
  • Gruppe B: England, Iran, USA, Schottland/Ukraine oder Wales
  • Gruppe C: Argentinien, Saudi-Arabien, Mexiko, Polen
  • Gruppe D: Frankreich, Australien/VAE oder Peru, Dänemark, Tunesien
  • Gruppe E: Spanien, Costa Rica oder Neuseeland, Deutschland, Japan
  • Gruppe F: Belgien, Kanada, Marokko, Kroatien
  • Gruppe G: Brasilien, Serbien, Schweiz, Kamerun
  • Gruppe H: Portugal, Ghana, Uruguay, Südkorea

Gewinner und Verlierer

Nachdem die WM-Gruppen ausgelost wurden, können wir einen Blick auf die Zusammensetzung der acht Pools werfen und beurteilen, wer die besten und schlechtesten Szenarien erhalten hat. Faszinierend sind Gruppe B mit USMNT und England, Argentinien und Mexiko in Gruppe C, Spanien und Deutschland in Gruppe E sowie Kanada in Gruppe F mit Belgien, Kroatien und Marokko.

Einige Gewinner und Verlierer.

Gewinner: Niederlande

Die Niederländer werden mit ihrem Unentschieden sehr zufrieden sein, aber Gastgeber Katar wird ebenso dankbar sein, dass die Oranje auf dem Papier vielleicht ihr größter Gegner sind. Mit Senegal und Ecuador kann alles passieren, aber die Männer von Louis Van Gaal fühlen sich hier sicherlich als Favoriten.

Verlierer: Iran

Obwohl das Ergebnis der Qualifikationsspiele für Schottland, Wales und die Ukraine noch nicht bekannt ist, sieht es für die Iraner bereits schwierig aus. An Gesprächsstoff mangelt es dieser Gruppe bei keinem der Spiele im Iran, aber sie müssen wirklich loslegen, um eine Chance zu haben.

Gewinner: England

Abgesehen von der USMNT-Rivalität werden die Three Lions mit ihrer Gruppe zufrieden sein, da der Iran und der Sieger von Schottland, Wales oder dem späteren UEFA-Qualifikationsspiel nicht allzu beängstigend sein dürften. Die Schotten und Waliser werden angesichts der Rivalität, die die Amerikaner zu ihren Hauptgegnern machen könnte, diesen zusätzlichen Anreiz haben.

Verlierer: Tunesien

Frankreich, Dänemark, dann möglicherweise Peru, Australien oder die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine schwierige Aufgabe für Tunesier. Die Blues sind eine Art Rivalität, da Dänemark zu einer extrem schwer zu schlagenden Mannschaft geworden ist. Je nachdem, wer sich dieser Gruppe anschließt, könnte der dritte Platz als Erfolg gewertet werden.

Gewinner: Frankreich

Die Titelverteidiger lassen sich nicht einschüchtern, wenn sie starke dänische Qualifikanten gewinnen, die sie seit 2018 gut kennen. Sie lockten jedoch auch die Dänen im Jahr 2002, als sie als Titelverteidiger von 1998 ausschieden, also gibt es das zu bedenken. Tunesien ist angesichts der wichtigen Verbindungen zwischen den beiden Ländern eine faszinierende Paarung, da die Sieger der Qualifikationsspiele die Blues gegen zwei der drei Mannschaften sehen könnten, denen sie 2018 in ihrer Russland-Gruppe gegenüberstanden. Wird es für sie ausreichen, der erste Titelverteidiger zu werden? den Titel, um ihrer Gruppe zu entkommen, da Brasilien 2002 gewann und sich dann 2006 qualifizierte.

Verlierer: Japan

Es ist ziemlich brutal, Spanien und Deutschland zu bekommen, wenn man auch noch ein Playoff-Team hinzufügt. Auf dem Papier erwarten wir, dass die Deutschen und Spanier weiterkommen, aber Samurai Blue hat in der Vergangenheit gezeigt, dass sie für Aufregung sorgen können, hier muss noch einer her.

Gewinner: Brasilien

Trotz der Verbesserung in Serbien und der soliden Schweiz werden die Südamerikaner gegen alle ihre Gegner antreten. Zumindest auf dem Papier dürfte es für Kamerun brutal werden, wenn sie nicht unter Rigobert Song schnell aufbauen können.

Verlierer: Kamerun

Angesichts der Stärke von Brasilien, der Schweiz und Serbien sind die Afrikaner zweifelsohne die Favoriten auf den letzten Platz ihrer Gruppe und müssen die kommenden Monate mit Bedacht nutzen. Ein Trainerwechsel in einem WM-Jahr ist nie einfach, aber jetzt ist es geschafft und die Indomitable Lions werden zumindest motiviert sein, für eine so legendäre Figur zu spielen.

Gewinner: USMNT

Es ist ein gutes Los für die Vereinigten Staaten. Eine Sperre für das Achtelfinale werden sie zwar noch lange nicht erreichen, dürften aber mit ihren Chancen zufrieden sein. Sie werden Schottland wollen, aber es wird wahrscheinlich Wales oder die Ukraine sein, und es könnte wirklich in beide Richtungen gehen. England wird voraussichtlich die Vereinigten Staaten schlagen, aber die Amerikaner haben ein Händchen dafür, in der Gruppenphase große Ergebnisse zu erzielen. Sie haben mit Abstand die beste Auslosung aller Concacaf-Teams erzielt. Mexiko muss sich Argentinien und einem beeindruckenden polnischen Team stellen. Kanada hat zwei Halbfinalisten von 2018 in Belgien und Kroatien in seiner Gruppe, und wenn Costa Rica weiterkommt, müssen sie sich nur um Spanien und Deutschland kümmern. – Roger González