Yaroslav Amosov: MMA-Champion holt Weltmeistergürtel von Irpin zurück

Startseite » Yaroslav Amosov: MMA-Champion holt Weltmeistergürtel von Irpin zurück
Yaroslav Amosov: MMA-Champion holt Weltmeistergürtel von Irpin zurück

Bellator, die MMA-Promotion-Firma, bei der Amosov unter Vertrag steht, gab letzten Monat bekannt, dass der 28-Jährige seinen Titelkampf am 13. Mai gegen Michael Page abgebrochen habe, weil er „sein Heimatland aktiv verteidigt“.

In dem Video klettert Amosov in einem Haus eine Leiter hinauf und trägt eine Plastiktüte, die er öffnet, um den Gürtel freizulegen.

„Ein Gürtel mit einer großen Geschichte“, schrieb er in der Bildunterschrift. „Jetzt gebe ich es bestimmt nicht mehr her. Meine Mutter hat es gut versteckt und es hat das Bombardement überstanden.“

In dem Video sagt Amosov lachend, dass er „zum zweiten Mal den Gürtel bekommen hat“. „Er ist in einem Stück und er ist gerettet“, fügt er hinzu.

In einem separaten Beitrag auf seinem Instagram-Profil ist Amosov abgebildet, wie er den Gürtel hochhält, während er von einer Gruppe in Militäruniform umgeben ist.

Mit 26:0 hält Amosov laut Bellator derzeit die längste aktive ungeschlagene Serie in der gesamten MMA und jagte Khabib Nurmagomedovs Allzeitrekord von 29:0.

„Wie der Rest der Welt sind wir von den tragischen Ereignissen in der Ukraine schockiert und die Gedanken aller bei Bellator MMA sind in dieser Zeit bei Jaroslaw und allen Menschen in der Ukraine“, sagte Scott Coker, Präsident von Bellator MMA Aussage.

„Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und freuen uns darauf, ihn sicher in glücklichere Zeiten zurückkehren zu sehen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Bellator-Käfigs.“

In einem Video, das letzten Monat auf seinem Instagram-Account gepostet wurde, sagte Amosov, er würde gerne „über diese ‚Sonderoperation‘ sprechen“, eine Anspielung auf die euphemistische Beschreibung, die von russischen Beamten verwendet wird, um die Invasion des Landes in der Ukraine zu beschreiben.

„Sie [Russia] Rette uns nicht, wir verteidigen uns gegen dich“, fügte Amosov hinzu. „Russische Truppen sind auf unser Territorium gekommen und sagen, dass sie ‚retten‘. Ich frage mich, wen hast du in diesem bestimmten Haus gerettet?

„Und das ist nur ein kleiner Teil. Waisenhäuser, Zivilisten sind auch betroffen“, fuhr er fort, als im Hintergrund eine Explosion ertönte.

Nach Angaben der örtlichen Behörden wurden rund 50 % der kritischen Infrastruktur von Irpin zerstört.

Irpin ist jetzt vollständig unter ukrainischer Kontrolle, aber einige russische Agenten bleiben in der Gegend. Lokale Behörden organisieren Suchtrupps für die verbliebenen russischen Soldaten.

Julia Presniakova hat zu diesem Bericht beigetragen.